Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Liebe Freunde,


nach einem Starkregen in den letzten Tage tuts mein Scorpio nicht mehr.
An dem Morgen startete er wie gewohnt, begann aber bei Bergauffahrten an zu ruckeln, zuerst nur wenig, dann immer mehr. An einer längeren Steigung war dann endgültig Schluss. Nach einigen Versuchen, ihn im Rückwärtsgang anlaufen zu lassen, was ab und zu auch gelang, jedoch nur kurz von Erfolg gekrönt, gelang es mir dann, den Wagen zu drehen und ihn dann in den nächsten Ort unten am Berg rollen zu lassen. Während dem Rollen auch wieder versucht, ihn anlaufen zu lassen, ohne Erfolg. Eine kurze Prüfung ergab, dass kein Zündfunken vorhanden ist. Sicherungen sind ok, alle Relais reagieren. Weil ich Wasser im Sicherungskasten vermutete, hab ich diesen auch geöffnet und es war tatsächlich etwas Wasser drin.
Nach Trocknung immer noch kein Zündfunke und neuerdings schaltet das Relais, das von dem Zündschloss angesteuert wird, ohne Anlass und schaltet die Zündung ein, auch bei abgeklemmtem Zündschloss und Steuergerät. Doch ein Kurzer im Sicherungskasten?
Weiterhin suche ich nach dem
Schaltgerät Zündanlage Ford 12V 6153090 E8DZ12A297A E7DZ12A297A E7DF12A297A2A EDY19 19010049

Wo bitte ist das eingebaut? habs bisher nicht gefunden.


Vielen Dank im Voraus
Gruss Saftkutscher
 

rst

Megaposter
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
4.393
meist sind die sicherungsboxen abgesoffen und dann spielt die elektrik verrückt .
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Dies dürfte die Erklärung für den Ausfall sein:

also Kabel besorgt und so sieht das Ergebnis aus:


Fehlt nur noch der Einbau und beten, dass er anspringt.

Wo sitzt eigentlich das Edis-Modul beim 2.0 8V?

Danke fürs Interesse :)
 

Anhänge

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.303
WOW ... Mehr fällt mir dazu nicht ein
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
So, eingebaut ist der Kabelbaum und der Scorpio springt auf Anhieb an. So weit, so gut.
Allerdings fängt er nach ein paar Minuten an holprig zu laufen, starke Drehzahlschwankungen häufen sich und irgendwann bleibt er stehen.
Anspringen will er dann nicht mehr.
Ich tippe mal darauf, dass er am Ende der Kaltlaufphase zuwenig Sprit bekommt oder die Zündkerzen nix mehr taugen, die werden morgen mal getauscht, sind ja schon eine Weile drin.( NGK PFR6B-11, halten angeblich 50tkm oder sogar mehr)
 
Beitrag enthält Werbung
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Ich blick nicht mehr durch.
Folgender Zwischenstand:
Bei angeschlossenen Zündspulen (hat 2 vorne an der Maschine sitzend) schaltet sich irgendwann die Zündung ein (auch bei abgeklemmtem Zündschloss) und der Kühlerlüfter saugt die Batterie leer, dabei isses egal, welche oder ob nur eine Zündspule angeklemmt ist.
Der darunter verbaute Kondensator war bei dem Versuch abgeklemmt, scheidet also als Verursacher aus.
Das Kühlerlüfterrelais ist im Reparaturbuch in den Sicherungs- und Relaiskästen nicht bezeichnet, hab aber noch ein Relais in Fahrtrichtung rechts vorne (Nähe Kühler) entdeckt. Kann es das sein oder sitzt es woanders? Ich hab doch so langsam den Verdacht, dass sich der Fehler wohl im Steuergerät befindet, obwohl er auch auftritt, wenn das Steuergerät abgeklemmt ist.
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Es geht weiter


Nach gezielter Prüfung ergibt sich folgendes Bild:
Motorkabelbaum abgeklemmt, Steuergerät abgeklemmt, Batterie angeschlossen, Zündung geht an, Lüfter laufen an.
Relais gefunden, abgeklemmt, Batterie wieder angeschlossen, Zündung geht an, Lüfter ebenfalls,
Sicherungen nach und nach abgezogen, bei den Lüftersicherungen bleibt die Zündung aus.
Da das Lüfterrelais abgeklemmt war bleibt nur der Schluss, dass der Wurm da im Kabelbaum sitzt, der den Innenraum mit dem Motorraum verbindet.
Nächstes Ziel: Kabelbaum (ausbauen?) aufdröseln, um den Schadensumfang festzustellen, evtl schadhafte Kabelstücke ersetzen

Ist also nicht so schnell gemacht

Die Kabel zum Lüfterrelais und zu den Lüftern ist auf jeden Fall fällig, alle Isolationen morsch wie ein alter Baum
Das Edis-Modul hab ich dabei auch zufällig gefunden, ist gut versteckt zwischen Kühlwasserbehälter und Waschwasserbehälter eingebaut


halte euch weiter auf dem Laufenden
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.303
Dein Profilbild spiegelt irgendwie das wieder, was Du wohl gerade fühlst ...
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
ja, kommt hin.
Vor allen Dingen bei diesem Anblick:[attachment=19766][attachment=19767][attachment=19768][attachment=19769]
Alle Kabel nass, Isolierungen teilweise faktisch nicht mehr vorhanden.

Wird mich wohl ein paar Tage beschäftigen. ;(
 

Anhänge

saschamueller

Newbie
Mitglied seit
22 Januar 2019
Beiträge
3
Ein Hallo in die Runde,

bin mal gespannt ob das Problem dann behoben ist. Gib auf jeden Fall mal eine Meldung wenn du mit dem Kabelkampf fertig bist. Hatte auch schon mal so ein ähnliches Problem, da waren zwei drei Kabel im Motorkabelbaum nicht mehr ganz so schick.
 
Beitrag enthält Werbung
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Geschafft!
Alle Kabel des Kabelbaums getauscht, Batterie rein, Zündschlüssel drehen und ... er läuft.. unruhig für 10 Sekunden, dann aus. WTF?

Ok, da war doch was mit einem Kabel (Farbwechsel zwischen den Anschlüssen, sollte nicht sein), vertauschtes Kabel gefunden, berichtigt, Zündschlüssel gedreht und läuft ... rund... für ca. 2 Min... fängt an zu holpern und aus.
Weitere Startversuche sind erfolglos, zündet offensichtlich nur sporadisch. Diagnosegerät zeigt den Fehler P0340, Nockenwellensensor Fehler im Stromkreis.

Was mir noch aufgefallen ist: aus dem Auspuff kam weisser Qualm, in den 2 Min, die er lief.
Kann das von der langen Standzeit kommen oder isses das, was ich befürchte?
Kein Wasser im Öl und kein Auspuffgeruch oder Öl im Wasser.

Ich werde die Anschlüsse im Motorkabelbaum nochmal kontrollieren und den Nockenwellensensor durchmessen, bzw, die Stromzufuhr dahin.

Nachtrag: Der Nockenwellensensor hat den richtigen Widerstand: 450 Ohm, aber da kommen nur ca. 4,6V Dauerstrom an, ist das so richtig?
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Ich fürchte fast, dass das Steuergerät gelitten hat.
Einen kleinen Tester angehängt, meldet keinen Fehler.
Mit Läppi und entsprechendem Diagnoseprogramm treten beim kompletten Systemcheck folgende Fehler auf:
Lufttemperatursensor, Wert zu hoch
Kühlwassertemperatursensor, Wert zu niedrig
P0011 Nockenwellenstellung, übermäßige Verstellung in Richtung früh/Funktionsfehler

Ich klemm das EEC mal komplett ab und lass ihn mal einen Tag stehen, vielleicht resettet sich das Ding auf die Werkseinstellungen *hoff*
Falls jemand sowas noch rumliegen hat: 95GB12A650ED, DAFT, MLE-226 - bin offen für Angebote
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Nochmal ganz frisch vom Tester: Motortest alleine bringt den Fehler p1000, OBCD2-Zyklus nicht beendet
Der Kompletttest:
Delphi DS150E (New VCI) | 2015 Release 3 (2.15.3.0)
Ford - Scorpio - 1995 - NSD 2.0L - EEC-V/SFI - MT - Immobiliser (PATS) (Wegfahrsperre(PATS))
18.02.2019 11:36:47

Selbsttest, Zündung ein, Motor abgestellt
P0112 Ansauglufttemperatursensor 1 Stromkreis Eingangssignal niedrig
P1000 OBD2-Zyklus nicht beendet
P1116 Motorkühlmitteltemperaturfühler außerhalb des Selbsttestbereichs

Nach erfolglosem Start sieht die Diagnose so aus:

Benzin (NSD - EEC-V/SFI - MT - Immobiliser (PATS) (Wegfahrsperre(PATS)))
(nach letztem Löschen der Fehlercodes)
DTC Beschreibung
P1000 - OBD2-Zyklus nicht beendet
C1310 - Bremsenhydraulik Druckwandler linkes Vorderrad Stromkreis Fehler (ist wohl der ABS-Sensor)
P0053 - HO2S Heizwiderstand (Gruppe 1, Sensor 1)
P1000 - OBD2-Zyklus nicht beendet

Selbsttest, Zündung ein, Motor abgestellt
P0112 Ansauglufttemperatursensor 1 Stromkreis Eingangssignal niedrig
P1000 OBD2-Zyklus nicht beendet
P1116 Motorkühlmitteltemperaturfühler außerhalb des Selbsttestbereichs
C3301 Unknown fault code
P1210 Einspritzdüsen-Steuerdruck höher als Sollwert (Motor aus)
P0011 Einlassnockenwellen-Positionssteuerung - zu früh (Gruppe 1)

was nun?
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
So siehts derzeit im Motorraum aus, die Kabel sind allerdings noch nicht da, wo ich die hinhaben will.
Inzwischen verdichtet sich der Verdacht in Richtung Zündspulen, weil Zyl. 2+3 keinen Funken haben.
Nach Einbau neuer Spulen und dem fachgerechten verpacken der reparierten Kabel, hoffe ich mal fertig zu sein.
Drückt mir die Daumen, aber alle!!

[attachment=19779][attachment=19780][attachment=19781][attachment=19782]
 

Anhänge

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Endlich, nach Einbau der Zündspulen läuft er wieder

Die Temperaturanzeige im Cockpit funzt zwar noch nicht, aber das ist nur eine Kleinigkeit.
Ich danke euch für eure moralische Unterstützung. :thumbup:
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.303
Danke, dass Du das alles so genau dokumentierst und uns am Laufenden hältst :thumbup:
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Noch ein Nachtrag:
Der Scorpio lief zwar, neigte aber unter Belastung zu einem merkwürdigen intervallartigem Schieben.
Bei nochmaliger Überprüfung stellte ich fest, dass die Fehler P0112 und P0011 ursächlich zusammenhingen.
Beide Kabel hatten dieselben Kabelfarben und waren vertauscht.
Jetzt läuft er ordentlich
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.303
Ich wünsche Dir und dem dicken, dass sich Deine Geduld lohnt und die Probleme nun endgültig behoben sind!
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
Es geht weiter:

Nach starken Regenfällen in den letzten beiden Nächten ist die Batterie wieder mal leer.
Nach Aufladen derselben komme ich zu der Erkenntnis, dass der Sicherungskasten auf der Fahrerseite unter Wasser steht.
Wie ich darauf komme? Naja, die Kontrolleuchte der Heckscheibenheizung war auch bei abgeschalteter Zündung an. Davon abgesehen brannte heute morgen das Standlicht noch ganz zart und im Armaturenbrett glimmte die Kontrolleuchte vom Fernlicht.
Pläne für heute:
Dreckbeseitigung im Bereich des Luftkastens und Sicherungskastens, Trockenlegung und Eintüten des Sicherungskastens.
Es deutet einiges drauf hin, dass der Regen von oben in den Kasten läuft und ich denke, dass das Problem mit dem Abdecken mit einer Tüte erledigt ist, rechts klappts auf jeden Fall.
Über das Ergebnis meiner Bemühungen halte ich euch auf dem Laufenden.
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.303
Also der dicke lässt echt kein Problem aus, oder?
 

Saftkutscher

Grünschnabel
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
17
So, alles durchgeführt wie geplant, sieht auch alles gut aus.
Man muss jetzt halt den nächsten Regenguss abwarten.
Auf jeden Fall funktioniert wieder alles, wie es sein soll.
Hoffentlich bleibt es jetzt so.
Nächste Baustelle: die Bremskontrollleuchte brennt.
Entweder hängt der Schalter an der Handbremse oder die Verschleissanzeige spricht an, wird Montag näher betrachtet. :)
 

V6GT

König
Mitglied seit
3 März 2007
Beiträge
772
Ich hab mich jetzt mal durch die stichpunktartige Dokumentation deiner Leidensgeschichte gearbeitet und muss sagen CHAPEAU!!!
Ich hätte das Ding längst angezündet.
Großen Respekt vor deiner Beharrlichkeit.:smilie13
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben