Mupu

Jungspund
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
32
Hallo,
mein Ford Focus MK1 1.6l 100Ps (Automatik) macht Probleme beim Starten. Das Auto hat gerade mal 58Tkm auf der Uhr und wird immer scheckheftgepflegt. Morgens, da kann es noch so kalt sein springt er super an. Wenn man den Wagen allerdings dann ein paar Stunden stehen lässt und erneut startet, dauert es sehr lange bis er anspringt. Wenn er dann läuft, schnurrt er prima ohne Auffälligkeiten.
Zündkerzen sind neu und Fehlerspeicher ist leer. Kennt jemand das Problem?
 
U

Uli

Gast im Fordboard
Dieses Problem kommt mehr oder weniger bei allen Motoren dieses Typs vor. Besonders dann, wenn den Motor bereits nach wenigen Metern wieder ausgemacht hat. Da ist er nicht richtig heiß geworden. Möglicherweise befinden sich Kraftstoffreste in den Zylindern, die den nächsten Startversuch erschweren können, weil sie unzerstäubt und warm sind, was sich nicht gescheit zünden lässt.

Wenn es aber hartnäckig ist, muss man dem nachgehen.

Wie alt sind die Zündkabel? Poröse Gummimantel? Und die Zündspule? Hat die eventuell einen feinen Riss im Gehäuse?

Zündung auf II schalten (nicht weiter) und lauschen. Hörst Du kurz das Summen der Benzinpumpe? Wenn nicht, könnte die Pumpe oder das zugehörige Relais "lustlos" sein.

Dieser Test ist nur alle paar Minuten durchführbar. Er dienst dem Aufbau von Benzindruck für den Startvorgang. Ist der Druck bereits vorhanden, wird die Pumpe nicht eingeschaltet.
 

Mupu

Jungspund
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
32
super vielen Dank für die schnelle und vorallem ausführliche Antwort. Ich hatte schon etwas schlimmes befürchtet, wie ein defektes Steuergerät oder so.

Habe heute mal unter die Haube geguckt, die Zündkabel sahen schon ziemlich mitgenommen aus. Glücklicherweise hatte mein Kollege noch welche in der Garage liegen, so konnte ich die direkt mal tauschen. Hab die Batterie auch mal für kurze Zeit abgeklemmt, sodass sich das Steuergerät resetten konnte. Mit den anderen Kabeln springt der Motor wieder super an. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Zündspule einen feinen Riss hat, die Frage ist ob ich diese vorsichtshalber auch tauschen sollte?
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.311
Beim Riss kann Wasser eindringen. Wasser + Strom = ... ;)

Viele FORD-Motoren sind bei den Zündungs-Elementen sehr heikel und laufen nur mit MOTORCRAFT-Produkten wirklich störungsfrei ... warum auch immer das so ist.

ng
Alex
 
U

Uli

Gast im Fordboard
...weil Ford die gesamte Motorsteuerung auf die technischen Eigenschaften der Motorcraft-Produkte augestimmt hat. Das ist wie ein Maßanzug im Vergleich zu einem von der Stange: passt auch, aber nicht so richtig.

Du solltest Dich nach einer "neuen" Zündspule umsehen. Besuche Verwerter oder Ebay. Neu viel zu teuer für dieses Fahrzeug. Die Spule sitzt auf dem Zylinderkopf, und der wird im Betrieb knallheiß. Dadurch wird die Spule mechanisch beansprucht (Wärmedehnung). Dadurch kann der Riss entstanden sein. Und jetzt könnte sich je nach Dehnung etwas öffnen, bis Feuchtigkeit eindringen kann.
 
Beitrag enthält Werbung
 

Mupu

Jungspund
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
32
Hat leider ein bisschen gedauert aber die Lösung ist gefunden. Es waren definitiv die Zündkabel, habe vier neue bestellt und jetzt schnurrt er wieder super. Die Zündkabel darf man echt nicht unterschätzen, vorallem wenn die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben :)
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben