Peter Pan

Newbie
Mitglied seit
2 Mai 2016
Beiträge
3
Hallo liebe Boardgemeinde,

ich fahre seit 2010 meinen Focus Turnier 1.8 TDdi, bin sehr zufrieden mit dem Auto, hatte bis vor einer Weile auch keine großen Probleme damit, alles in Allem ein zuverlässiges und sparsames Vehikel.
Seit ca. 3 Monaten habe ich aber das Problem, dass er ab und an nicht anspringen will.
Das tritt nur im kalten Zustand auf, also wenn ich früh auf Arbeit fahren möchte, oder es ein zwei Stunden herumstand.
Wenn ich versuche zu Starten, dann leuchten wie gewohnt alle Kontrollleuchten auf, aber der Anlasser dreht nicht, ich höre nur ein leises Klicken.
Um mein Auto trotzdem zum anspringen zu überreden mache ich folgendes, bitte nicht lachen ;-)
Ich lege den ersten Gang ein und löse die Handbremse, dann steige ich aus und schiebe das Auto ein wenig, in den meisten Fällen springt er beim erneuten Startversuch dann auch an.
Das Gleiche hatte ich schon einmal vor ca. 1,5 Jahren, da wurde der Anlasser getauscht, was für ein gutes Jahr auch Abhilfe schaffte... nun habe ich den selben Mist wieder :-/
Gewechselt wurde auch die Batterie, vor drei Wochen, was gefühlt auch Besserung verschaffte, vorher trat der Fehler fast täglich auf, seit der neuen Batterie ca. 1-2 Mal die Woche.
Außerdem hat meine Werkstatt das Anlasserrelais getauscht, ohne Wirkung.
Kann es sein, dass der Anlasser schon wieder im Eimer ist?
Habe eben gelesen, dass es an der Wegfahrsperre liegen könnte, das muss ich aber erstmal überprüfen.
Hat sonst noch jemand einen Tipp, an was das liegen könnte und was ich selbst zur Abhilfe tun könnte?

Im Voraus schon mal Vielen Dank für eure Hilfe!
 

BarthA

Newbie
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
3
Würde mal eine Ruhestrommessung machen lassen.
Wenn irgendwo z.B. ein Relais nicht richtig "auf" macht wenn die Zündung aus ist kann es sein dass im Ruhezustand zuviel Strom aus der Batterie gezogen wird.
Dadurch entleert sich die Batterie durch's Stehen und der Anlasser bekommt nicht genügend Saft beim nächsten Starten.
Wenn man dann fährt wird die Batterie durch die Lichtmaschine wieder geladen und hat z.B. wenn man nur 30 Minuten steht zum Einkaufen noch genügend Leistung für den Anlasser. Wenn man jedoch länger steht dann wird die Batterie zu tief entladen und die vorhandene Leistung reicht nicht mehr zum Starten.

Tipp zum Selbermachen:
Minuspol der Batterie abklemmen und ein Messgerät dazwischen hängen. Dieses auf Ampere-Messung stellen.
Das Messgerät so positionieren dass man es im Inneren des Wagens ablesen kann bzw. zu zweit arbeiten.
Ins Auto steigen, abschließen per Fernbedienung und kurz warten bis die Steuergeräte "schlafen" gehen. (sieht man am Messgerät dass die Ampere-Aufnahme sinkt)
Sollten hier mehr als 300mA am Messgerät angezeigt werden jede einzelne Sicherung im Sicherungskasten ziehen und schauen wann die Anzeige am Messgerät abfällt.
So kann man selbst den Fehler schon mal eingrenzen.
 

Peter Pan

Newbie
Mitglied seit
2 Mai 2016
Beiträge
3
Hallo BerthA,

danke für deine Antwort. Dann werde ich mir morgen mal mein Messgerät schnappen und Strömlinge zählen. Auch wenn ich der Meinung bin, dass es nicht an der Batterie, oder einem Verbraucher liegt, der sie leer saugt. Wenn es vorkommt, dass er nicht anspringt, dann bewirkt nur das Schieben gegen den ersten Gang etwas, was das Auto dann wieder von selbst starten lässt. Also mit "Schieben" meine ich kein Anschieben, sondern ich drücke den Wagen nur ein paar Zentimeter nach vorn, bis der Widerstand des eingelegten Ganges zu groß wird, dann steige ich ein und versuche zu starten, was meistens funktioniert...und wenn der Anlasser erstmal dreht, dann springt der Gute sofort an, das klingt nicht nach einer leeren Batterie.
Ich habe gestern noch einen Zuruf aus der Ferne bekommen, der meinte ich solle mal die Masseverbindungen zu Karosserie nachschauen, ob die vielleicht angegammelt sind...kann das sein, dass einfach nur irgendwo ein Kabel korrodiert ist und nicht mehr immer einwandfreien Kontakt herstellt? Müsste sich sowas nicht auch mal während der Fahrt bemerkbar machen?
Ich werde das morgen mal angehen, also zumindest den Ruhestrom messen. Mit den Masseverbindungen bin ich mir noch ni so ganz sicher wie ich da vorgehen muss, ich dachte eigentlich es gibt nur eine Masseverbindung zwischen Batterie und Karosserie, aber anscheinend ist dem nicht so ;-)
Bin halt kein Schrauber...aber zum Glück ni mit zwei linken Händen aufgewachsen...
Also falls noch jemand nen Tipp für mich hat, wo ich da unbedingt nachschauen sollte, immer her damit!

Vielen Dank!
 

rst

Megaposter
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
4.451
um herauszufinden ob es an der WFS liegt ,
braucht man nur mal am anlassersperrrelais den
arbeitsstromkreis überbrücken .
wenns dann an der WFS liegt dreht zwar der anlasser richtig durch
aber der motor springt nicht an .

ich denke aber eher es liegt am magnetschalter vom anlasser ,
bzw an den kabelanschlüssen selbigen .
 

Peter Pan

Newbie
Mitglied seit
2 Mai 2016
Beiträge
3
Hallo rst, danke für die Tipps.
Wenn der Anlasser trotz aktivierter WFS dreht, dann kann ich das ausschließen, weil im Fehlerfall ja garnix passiert. Die Kabelei am Anlasser ist auch meine Vermutung. Bekommt der Anlasser seine Masse über ein Kabel oder holt der sich das über die Karosserie? Leider ist das eine Sache die ich eher nicht selber machen kann, da fehlt mir als erstes schon mal ne Hebebühne :-/
Habe dann heute mal den Ruhestrom gemessen. Mit Zündung an, was Zündschlossstufe 2 sein sollte zieht mein Focus 2,2A. Auf Stufe 1 sind's noch 770mA. Mit herausgezogenem Schlüssel sind's 490mA und nach ca. 10 Sek. gehts runter auf 115mA. Schließe ich dann zu, sind's noch ziemlich genau 100mA, was ja im Rahmen liegt.
Außerdem hab ich mal nach den Masseverbindungen an der Karosserie geschaut und siehe da ich hab auf Anhieb 4 gefunden, die auch ganzschön verkeimt aussahen. Also abgeschraubt, sauber gemacht, wieder drangebastelt und Zinkspray drüber. Da das aber alles nur sehr dünne Kabel waren, fernab vom Anlasser denke ich mal nicht, dass es das gebracht hat, aber zum Schaden wars sicher auch ni...
Und nun gehen mir wieder die Optionen aus.
Seltsamer Weise trat der Fehler diese Woche noch garnicht auf, also erstmal weiterfahren und beobachten. Ich muss sowieso demnächst in die Werkstatt, Auspuff wechseln, da werde ich dem Meister meines Vertrauens mit auftragen, dass er sich die Kabelei am Anlasser mit ansehen soll.
Für weitere Tipps bin ich jederzeit Dankbar!
Sobald ich mehr weis, melde ich mich wieder...
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben