TÜV/HU/AU nicht bestanden wegen Ruß-/Partikelfilter - Freibrennen (selbst machen) oder austauschen (hohe Kosten)?

King_Rollo

Grünschnabel
Registriert
26 Juli 2020
Beiträge
11
Alter
44
Ort
Leipzig
Guten Tag zusammen.

Gestern war mein Focus zur HU/AU und überraschend erhielt ich den Anruf, er hätte die AU nicht bestanden! Grund: der Partikelfilter sei zugesetzt. Das liege wohl daran, dass ich zu wenig lange Strecken fahre (seit Corona arbeite ich sehr viel von zu Hause aus). Und die Tatsache, dass ich im Monat ca. 2-6 mal eine 25 km lange Autobahnstrecke fahre, würde nicht ausreichen, damit sich der Partikelfilter selbst reinigen kann.

Darüber hinaus sagte mir meine Werkstatt, dass wenn der Filter einmal zugesetzt ist und der "Fehler im System markiert ist", würden dann auch keine längeren Autofahrten mehr helfen! (Am letzten Wochenende gab es nämlich einen Wochenendausflug mit je 100 km hin und zurück, und vor 3 Wochen einen Ausflug mit je 380 km.)

Ist das denn korrekt, dass ich im aktuellen Zustand den Filter nicht mehr selbst frei bekomme durch lange Fahrten?

Meine Werkstatt hat mir nun zwei Optionen eröffnet:

1. Kommende Woche bringe ich den Wagen nochmal hin und der Filter wird manuell freigebrannt. Die Werkstatt war diesbzgl. auch sehr zuversichtlich.
Wobei ich mich hier frage, wo der Unterschied ist zu einer langen Autofahrt.
2. Es muss ein neuer Partikelfilter rein; Kosten: 1200 - 1300 Euro!
Hier wusste ich spontan nicht, ob ich lachen, weinen, oder wahlweise das Auto oder die Werkstatt anzünden soll! 1300 Euro? Ernsthaft? Ist das normal? Ich bekomme ja schon regelmäßig Puls, weil ich 1x pro Jahr zum Ölwechsel muss und gefühlt fast genauso oft zum Wechsel von Luftfilter und Bremsflüssigkeit; aber jetzt nochmal 1300 Euro oben drauf? Gibt es nicht noch irgendwelche Alternativen?

Und wie oft und lange muss ich in Zukunft fahren, damit sowas nicht wieder passiert?

Herzlichen Dank und SORRY für den Gefühlsausbruch! Aber ich bin wirklich entsetzt!
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Registriert
20 Februar 2010
Beiträge
4.893
Ort
Köln-Lövenich
ist der durch die AU gefallen weil die Partikelzahl zu hoch war oder wegen Ascheansammlung im DPF ?
bei ersten ist der DPF defekt und damit willkommen im Club
bei letzteren kann der DPF ausgebaut und proffesionel gerreinigt werden wenn eine stationäre regeneration nicht hilft .
und bitte keinen zubehör DPF einbauen , denn der dürfte bei der nächsten AU wieder defekt sein .
ein Blick ins Auspuffendrohr genügt , schwarz , DPF defekt und muß neu .
 

King_Rollo

Grünschnabel
Registriert
26 Juli 2020
Beiträge
11
Alter
44
Ort
Leipzig
Laut Mess-Protokoll ist die Partikelanzahl zu hoch. 250.000 ist der Maximalwert; gemessener Mittelwert 1.571.333!

Die Werkstatt war jedoch sehr zuversichtlich, dass man das mit einem manuell Freibrennen wieder hinbekommen kann. Wenn ich es hier jedoch richtig verstehe, kann ich das direkt vergessen - richtig?

Und was bedeutet "Willkommen im Club"? Klingt ja fast so, als sei das eine Art "bekanntes Problem"!
 
Registriert
18 April 2024
Beiträge
1
Alter
49
Ort
Florida, Miami
Es klingt, als ob Sie mit Ihrem Focus und seinem verstopften Partikelfilter vor einer frustrierenden Situation stehen. In Anbetracht Ihrer Fahrgewohnheiten ist es verständlich, dass der Filter verstopft sein könnte, vor allem angesichts der Zunahme der Heimarbeit aufgrund der Pandemie.

Zu Ihrer Frage, ob Sie den Filter durch lange Fahrten selbst reinigen können, ist zu sagen, dass es möglich ist, dass längere Fahrten nicht ausreichen, um den Fehler zu beheben, wenn er erst einmal im System verankert ist. Die von Ihrer Werkstatt erwähnte manuelle Verbrennung kann ein intensiveres Reinigungsverfahren beinhalten, mit dem der Filter effektiv gereinigt werden kann.

Die Kosten für einen neuen Partikelfilter scheinen recht hoch zu sein, aber leider ist es nicht ungewöhnlich, dass Autoreparaturen mit hohen Kosten verbunden sind. Es könnte sich lohnen, eine zweite Meinung von einer anderen Werkstatt einzuholen, um Preise und Möglichkeiten zu vergleichen, bevor Sie eine so kostspielige Reparatur in Angriff nehmen.

In der Zwischenzeit könnten Sie sich nach möglichen Präventivmaßnahmen erkundigen, die Sie ergreifen können, um künftige Probleme mit dem Partikelfilter zu minimieren, z. B. die Verwendung von Additiven oder regelmäßige Filterreinigungen.

Bleiben Sie dran, und hoffentlich finden Sie eine Lösung, die sowohl effektiv als auch kostengünstig ist!
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Registriert
20 Februar 2010
Beiträge
4.893
Ort
Köln-Lövenich
@Foresight0012
Der DPF ist in diesem Falle ja nicht verstopft , denn wenn das der Fall wäre
würden ja keine Rußpartikel mehr rauskommen und das Fahrzeug früher oder später in den Notlauf gehen , sondern zu durchlässig für die Rußpartikel .
Es nützt ja auch nichts einen Kaffeefilter auszuwaschen der ein Loch hat , denn dadurch bekommt man keinen Filterkaffe sondern eher Kaffee türkisch .
 

horoz

Newbie
Registriert
18 Oktober 2022
Beiträge
2
Alter
58
Ort
Stolberg
Ganz aktuel

Seit der verschärften Messmethode bei der Abgasuntersuchung für Euro-6-Diesel ab 1. Juli 2023 steigt die Durchfaller-Quote für Selbstzünder. Problematisch zeigen sich die Partikelfilter. Gegen Ford ermittelt bereits das KBA.

 
Oben