Mehr als zwei Drittel der Deutschen nutzen Audio unterwegs

2021-08-31_Audio_unterwegs.jpg

Menschen hören Musik, Podcasts oder Hörbücher, wenn sie unterwegs sind – die meisten hören allerdings Radio. Das zeigt eine Studie der Landesanstalt für Medien NRW, die in den letzten Monaten durchgeführt wurde und heute im Gesamtbericht veröffentlicht wird. 67 Prozent der Deutschen hören Audioinhalte außer Haus – in der Bahn, zu Fuß, bei der Arbeit, beim Sport und am allermeisten im Auto. 81 Prozent der mobilen Audionutzerinnen und -nutzer hören Radio unterwegs, im Auto sogar bis zu 82 Prozent der Fahrtzeiten. Welche Geräte sie nutzen, was für sie die Nutzung vereinfacht und wie aufgeschlossen sie gegenüber technischen Neuerungen sind, unterscheidet sich zum Teil sehr. Der Wunsch nach guter Unterhaltung bei voller Konzentration auf der Reise eint sie jedoch alle.
„Die Zufriedenheit mit dem mobilen Audioangebot ist erfreulich hoch, doch Hörerinnen und Hörer möchten ihre Lieblingsinhalte noch leichter finden und bequemer abspielen können. Gerade im Auto wünschen sich Nutzerinnen und Nutzer einen besseren Überblick und eine einfachere Bedienbarkeit zum Abspielen von Radio, Musik, Podcasts und Hörbüchern“ sagt Simone Jost-Westendorf, Leiterin des Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW.
Für die Audio- und Autobranche ergeben sich daraus spannende Herausforderungen:

Radio muss einfach zugänglich und zu bedienen sein
Befragte wünschen sich, dass das Radiogerät im Auto einfach zu bedienen ist und die Sender einfach zu finden sind. Die Unterhaltung und der Mix aus Musikstücken, Nachrichtenformaten und Talks, den das Radio ohne Auswahlaufwand bietet, machen dieses Medium zur beliebtesten Audio-Technologie bei Autofahrerinnen und Autofahrern. Auch zukünftig soll dieser Komfort – gerne in Form von Knöpfen am Lenkrad, wenn es nach 43 Prozent der Befragten geht – Teil des Infotainment-Systems im Auto bleiben.
Verschiedene Altersgruppen begeistern
Für die junge Zielgruppe spielt das Smartphone eine große Rolle, auch bei der Nutzung von Audioinhalten. Sie lässt sich von smarten Funktionen wie personalisierten Angeboten und Seamless Listening begeistern, während die älteren Zielgruppen diese noch nicht für sich entdeckt haben. Vor allem die Radiobranche ist hier gefordert, auch für diese Hörerinnen und Hörer Angebote zu entwickeln. Radioinhalte auf dem Smartphone zu hören, ob zu Fuß, in der Bahn oder im Auto – das muss Spaß machen und gut funktionieren, wenn auch junge Zielgruppen langfristig vom Radio begeistert werden sollen.
Nachrichten-Podcasts als Informationsformat für kurze Strecken
Ein großes Potential liegt im Angebot von lokalen und regionalen Nachrichten-Podcasts, die besonders in der älteren Zielgruppe nachgefragt werden (Altersgruppe Über 50 Jahre: 47 Prozent). Besonders Lokalradios, die ohnehin Nachrichten produzieren, können hier einsteigen und mobile Audionutzerinnen und -nutzer mit informativen Formaten und flexibler Nutzung, insbesondere bei kürzeren Strecken, begeistern.
Weitere Handlungsempfehlungen sowie eine Übersicht zu verschiedenen Typen der mobilen Audionutzung und sämtliche Umfrageergebnisse finden Sie auf unserer Website. Dort steht Ihnen der Gesamtbericht zum Download zur Verfügung: On Track – Studien zu Audio und Mobilität
Audiocamp des Journalismus Lab
Sie finden, das klingt spannend? Sie haben Ideen und Erfahrungen, die Sie teilen wollen? Wir laden Sie herzlich zum Audiocamp des Journalismus Lab am Mittwoch, 1. September 2021 ein. Auf der offenen Konferenz für die Audiobranche wird es die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion der Studienergebnisse geben. Eine Anmeldung ist nach wie vor möglich:
Einladung zum Audiocamp 2021 - Journalismus Lab
„On Track – Studien zu Audio und Mobilität“ ist im vergangenen Jahr aus einem Branchendialog zum Thema Audio im Auto auf Initiative des Journalismus Lab hervorgegangen. Das Forschungsprojekt wird von der Landesanstalt für Medien NRW in Kooperation mit dem VAUNET - Verband Privater Medien, der RTL Radio Deutschland GmbH und dem MedienNetzwerk Bayern durchgeführt. Zudem wird das Projekt inhaltlich von der radio NRW GmbH und der Ford-Werke GmbH unterstützt. In der repräsentativen Befragung im Auftrag der Landesanstalt für Medien NRW wurde die mobile Audionutzung, das heißt die Nutzung von Audioinhalten außerhalb des eigenen Zuhauses, untersucht. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Nutzung während der Autofahrt. Die Studie wurde auf Grundlage einer für die deutsche Online-Bevölkerung ab 14 Jahren repräsentativen Befragung mit 1.700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt. Für die Teilstudie „Switch-On: InCar-Audiosysteme“ untersucht die auf Automotive spezialisierte MHP Management- und IT-Beratung GmbH im Auftrag von VAUNET die InCar-Entertainment-Systeme von 24 aktuellen Fahrzeugsystemen und insgesamt 18 verschiedenen Herstellern, so genannten Original Equipment Manufacturers (OEM).
Für die zweite von VAUNET betreute Teilstudie „Fast Forward: Zukunft InCar-Audio“ führt der Verband gemeinsam mit MHP rund 10 Interviews mit Expert:innen aus Radio/Audio- und Automobilindustrie durch, in denen es schwerpunktmäßig um Strategien, technologische Entwicklungen und die Nutzung von Daten – etwa Fahrzeug-, Nutzungs- und Metadaten – sowie Kooperationen zwischen Radio- und Automobilbranche geht.
 

Kommentare


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben