DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
Hi,

war heute mit meinem Fiesta bei der alljährlichen Überprüfung. Beim Wegfahren verhielt sich die Handbremse noch ganz normal (Einrasten bei der dritten Raste und der Wagen rollte die Einfahrt nicht runter). Nach 5 km Fahrt bei -15 Grad wurde das Fahrzeug dann überprüft (Handbremse betätigte ich nicht mehr) - der Prüfer riß den Handbremshebel ziemlich stark an und wiederholte dies 3 Mal. Plötzlich hörte ich einen dumpfen Knall und irgendetwas ging kaputt. Seitdem kann man den Handbremshebel 8 bis 9 Rasten raufziehen und der rechte Reifen blockiert nicht mehr.

Scheint wohl so, als wäre das Seil gerissen bzw. irgendetwas abgebrochen.

Soweit ich recheriert habe, besteht das Seil aus zwei Teilen. Ein Seil vom Hebel nach hinten und dann aus dem zweiten Seil und dieser Art Umlenkrole, damit sich die Kraft gleichmässig nach rechts und links verteilt. Das vordere Stück kann ich ja leicht checken, ob es in Takt is, jedoch wie soll ich beim hinteren vorgehen. Geknallt hat es hinten rechts, aber, wenn das hintere Seil gerissen ist, dann muss ich eh beide Trommeln öffnen.

Welche Vorgangsweise könnt ihr mir empfehlen?

PS: Hab heute vorsichtshalber schon mal beim Ford Händler angerufen - wie es aussieht, gibt es das Bremsseil nicht mehr als Originalteil :-(

Achja Baujahr ist 12/1985.

Liebe Grüsse.
 

Peupi

Newbie
Mitglied seit
28 November 2009
Beiträge
2
Nur per Geräusch eine Ferndiagnose zu treffen, ist schwierig. Schau doch erstmal den Wagen von unten an. Bevor das Seil reisst, würde ich annehmen, dass die Aufnahme der Umlenkrolle verbogen ist oder es die Kunststoff-Umlenkrolle zerlegt hat.
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
So, hab beide Trommeln runtergenommen. Beim Anziehen der Handbremse zieht das Seil die Mechanik ca. 2 cm zusammen und das auf beiden Seiten gleichmässig. Schwer zu sagen, ob das hintere Seil nun gerissen ist oder nicht. Aber ich denke wohl eher nicht.
Das vordere Sück scheint auch in Takt zu sein.

Hat noch jemand eine Idee, wie ich weiter verfahren sollte?
 

XR2

Haudegen
Mitglied seit
1 November 2004
Beiträge
612
@Peupi: Dieses Modell besitzt keine Umlenkrollen!

Die Diagnose ist relativ einfach. Wenn das Seil das unten im Mitteltunnel vom Hebel bis zur Verteilung läuft intakt ist, kann es das schon mal nicht sein. Versuche dann, das hintere Seil herauszuziehen. Funktioniert das auch nicht, dann ist das Seil wahrscheinlich nicht gerissen. Dann kontrolliere, ob alle Außenhüllen noch in den Befestigungen stecken oder ob davon vielleicht eine abgerissen ist. Wenn das auch nicht der Fall ist, dann mußt Du an die Trommeln ran. Kann auch sein, daß innen etwas gebrochen etc. ist.

@Diesel: Kann ich mir gar nicht vorstellen, daß Ford das Ding nicht mehr hat. Falls wirklich nicht, soll sich Dein Händler mal auf den Hosenboden setzen und versuchen das Ding aufzutreiben. Auch übers Zubehör. Und wenn alle Stricke reißen mußt Du es in England bestellen, z.B. bei Burton-Power. Bei diesem Bauteil gibt es keine Unterschiede zwischen Links- und Rechtslenker. Kann nur sein, daß es Unterschiede zwischen XR2 und Basismodellen gibt.

EDIT: Sorry, letzten Post total überlesen. Komisch, komisch... Wenn alles intakt ist kontrolliere mal die Nachsteller genau. Evtl. hat der Prüfer da einen kaputtgemacht. Dann geht die Bremse auch leer durch, obwohl außen nix ausgerissenist.
 
Beitrag enthält Werbung
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
Hi,

Trommeln hab ich schon geöffnet, Seil lässt sich nicht rausziehen. Und beim Ziehen zieht es die Mechanik in der Trommel mit an. Das Seil vom Hebel zur "Umlenkrolle" ist auch ok. Ist die "Umlenkrolle" (halbrundes Metallteil, durch das das Seil gleichmässig gezogen wird) eigentlich nur aus Metall oder hat die noch ein "Innenleben" aus Plastik (damit das Seil nirgends scheuern kann - obwohl im Bereich der Umlenkrolle ist das Seil eh ummantelt), das durch den Splint gehalten wird - eventuell kommt das Spiel dann daher, wenn der Seilweg dadruch länger wurde.

Der Seilnachsteller ist soweit ok, wollte die Bremsbelege nicht ganz rausnehmen.
Ist der Seilnachsteller eigentlich eine Art hohle Gewindestange? Eventuell ist das Gewinde gebrochen und somit das Teil zusammen gefahren?

Die Nachsteller in der Trommel scheinen auch ok zu sein. Stellung sieht gut aus und abgebrochen ist auch nichts.

Morgen sieht sich das noch ein Mechaniker an, ansonsten stell ich das Auto in die Werksatt, denn wenn beide Seile ok sind und in den Trommeln auch nichts gravierdendes kaputt ist, dann kann es ja nicht so lange dauern, bis es wieder repariert ist.

Liebe Grüsse.
 

XR2

Haudegen
Mitglied seit
1 November 2004
Beiträge
612
Bin mir mit den Nachstellern gar nicht so sicher, ist vier Jahre her, seitdem ich die Bremse hinten zuletzt offen hatte...
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
Komisch ist es aber auch, dass links der Reifen früher blockiert als rechts - somit muss rechts mehr Seil gezogen werden als links. Werde bei Tageslicht noch mal genauer schauen. Vielleicht hat sich das Seil auch nur etwas ausgedehnt oder sind nicht alle Litzen gerissen?
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
So, ich glaube, ich hab das Problem eingegrenzt. Mir ist aufgefallen, dass nach jedem festeren Anziehen der Handbremse beim darauffolgenden Betätigen der Fußbremse die automatische Nachstellung sich nachstellt (nur auf der rechten Seite). Ich glaube, dass die Zacken der Nachstellung so sehr abgenutzt sind, dass diese ab einer gewissen Spannung nachgeben und dann der Weg dann zu lange wird.

Dabei hab ich diese Teile letztes Jahr alle neu gegeben. War zwar ein Nachbaukit, aber die Zähnchen war schon sehr fein. Blöderweise hab ich die alten alle entsorgt. :-(
 

der_ast

Megaposter
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.423
Nur mal so als Anmerkung: wenn der Prüfer etwas beschädigt/zerstört, dann hat er auch dafür zu haften.
Ausnahme: wenn das beschädigte Teil ein Verschleissteil ist, welches bei normalem Gebrauch auch dahingeschieden wäre.

So weit kommts noch, dass der Mechaniker was demoliert und ich dann für die Reparatur zu sogen und die Kosten zu tragen habe :öhm
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
Ja, leider, weigern sich die gelben (B)engel diesen Vorfall über deren Pflicht-Haftpflicht Versicherung abzuwickeln. Anscheinend wissen die nicht, dass man bei sehr tiefen Außentemperaturen die Handbremse (speziell die bei sehr alten Autos) mit etwas mehr Vorsicht behandelt. :-(

Verschleißteil ist das sicher keiner. Die Zähnchen sind nun mal sehr fein ausgelegt und bei "roher" Gewalt und Überanspannung reiben diese nun mal leicht ab.

Aber, es ist ja gut, beim Club gewesen zu sein. ;)

Wenn der Überprüfer keine Haftung für den Zeitpunkt übernimmt,bei der er im Auto sitzt, dann muß es den Kunden gestattet werden selbst im Auto sitzen zu bleiben und die Überprüfung durchzuführen. Dann müßte der Prüfer halt Anweisungen geben. Wenn ich ein Auto ausleihe und etwas kaputt mache, dann muß ich auch für den Schaden aufkommen.
 
Beitrag enthält Werbung
 

XR2

Haudegen
Mitglied seit
1 November 2004
Beiträge
612
Da wirst Du schlechte Karten haben. Wenn der Prüfer Dein Auto bei einer Probefahrt an die Wand setzt haftet er, nicht Du. Wenn er allerdings die Bremse prüft und die bei einer halbwegs normalen Prüfung den Geist aufgibt, mußt Du dafür aufkommen, nicht der Prüfer. Außerdem steht da sowieso Aussage gegen Aussage wenn es darum geht WIE er mit der Handbremse umgesprungen ist!
 

der_ast

Megaposter
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.423
Ich bin zwar hier nicht der Moderator und daher gilt mein Tipp nur von User zu User:
Den Namen der Überprüfungsstelle würde ich an Deiner Stelle wieder rauslöschen - nicht, dass noch jemand (Du und/oder das FoBo) Probleme bekommt ;)


Was sagt Dein Rechtsanwalt zu Deinem Problem? (Hoffentlich bist Du woanders Rechtsschutzversichert :rolleyes: )


ng
Alex
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
So, hab nun mal das Ganze zerlegt und die Teile kontrolliert. Sehen aber alle gut aus.

Wieder zusammengebaut.
Mittels Fußpedal automatische Nachstellung justiert.
Dann wieder Handbremshebel betätigt.
Zieht rechts wieder nicht richtig an (nach erster Raste hört man ein komisches Geräusch und Spannung ist auf der rechten Seite weg).
Bei Wiederbetätigung des Fußpedals hört man wieder die automatische Nachstellung (Klicken der Zähnchen hinten rechts - von linker Seite hört man nichts).

Hat noch jemand eine Idee? Werde morgen noch mal mit einer zweiten Person testen, ob man nach der ersten Raste sehen kann, wie die Mechanik hinten wieder zurückgeht anstatt auf Spannung bleibt.

Aber, was kann da noch sein?
 

lesco

König
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
896
Nabend
Ich mal wieder. :D
Ihr wundert euch ,das was nicht funktioniert nachdem ihr es ausgebaut und wieder eingebaut habt .naja ,hat ja vorher auch nicht getan ?(
Die Sichtprüfung war ok. :wow
Leute ,so geht das nicht. :wand
Die Ahnung haben ,stimmen mir sicher zu .
Da sind an den Teilen ,soviele Abnutzungserscheinungen ,die man nicht sieht ,wenn man nicht sehr genau hinsieht und prüft ( nicht nur schauen).
Umlenkrollen haben Riffen.
Seilzüge sind aufgeraut,und hacken,sehen aber gut aus.
Lager der Umlenkrollen sind fest oder ausgeschlagen,sehn aber gut aus. usw usw.
Man sollte genau prüfen.

Wenn beim Püfer was kaputt geht ,dann hatte es schon eine Macke.
Sei froh das es nur da passiert ist.

So nach dem Motto ( Och es war gerade zu Warm zum Bremsen ,die gehen noch nicht,das vertragen die nicht oder Nee konnte nicht Bremsen ,war noch zu kalt)
die Bremsen müssem gehen ,auch die handbremse.

:bier:
 

XR2

Haudegen
Mitglied seit
1 November 2004
Beiträge
612
Ich sag es gerne noch einmal:

Dieser Fiesta hat keine Umlenkrollen
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
Den Handbremshebel, das erste kurze Seil zum "Zentrierteil" und das hintere Seil sind ok.

Das Problem ist, dass sobald man einmal die Handbremse zieht, beim nächsten Betätigen der Fußbremse die Selbstnachstellung hinten rechts zu hören ist. Aber die beiden Teilchen, die für die Nachstellung zuständig sind, scheinen ok zu sein - Zähnchen sind nicht abgerieben oder verschliessen - sind ja auch erst seit letztem Jahr drinnen.

Jetzt bin ich gleich gescheid/blöd wie vorher. ;)

So, hab nun mal die beiden Nachstellteile ausgetauscht. Nun läßt sich die Mechanik bei angezogener Handbremse nicht mehr zurückdrücken (da waren die alten Zähnchen doch etwas geschwäücht), jedoch hat sich sonst nichts geändert.

Das Bild zeigt die rechte Trommel vor dem Austausch der beiden Zähnchenteile (der hintere der beiden Beläge hat immer viel weniger drauf als der vordere!)
 

DieselDriver

Eroberer
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
81
So, hab jetzt noch mal das kleine Teilchen mit den Zänchen getauscht und jetzt gehts wieder. :)

Habs aber wieder nur im Nachbau bekommen - Ford hat diese Teile schon eingestellt und bei meinem Händler haben sie diese vor Weihnachten entsorgt. :-(

Aber, da die Zähne jetzt nicht extrem viel höher sind, denke ich, wird es wieder nicht lange halten.
 

blacki

Kaiser
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
1.137
Besorg dir doch mal nen Satz gebrauchte vom 3er Fiesta; evtl passt es ja von der Bauform und Größe.

Die sollte es ja noch geben
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben