Wo ist der Unterschied ...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

godzi

Gast im Fordboard
... zwischen Puma S-VCT und Puma ECT?
 
B

BlackPuma2002

Gast im Fordboard
Ahooiii !

Gute Frage, nächste Frage...!

Also soweit ich weiss...

Hat der S-VCt ne andere Motorsteuerung und andere Leistung...

Der 1.7er RS Puma ( ST160 Puma) hat zb 156 PS anstatt der 125 Ps...

(bin mir nicht sicher aber so um den dreh war das....)

Ansonsten such ich nochma den link raus, hatte es schonmal gefunden....
 
G

godzi

Gast im Fordboard
weiss mitlerweile mehr ...
S-VCT ist einfach nur der 1.7 Motor.
ECT ist einfach die Typenbezeichnung vom Puma. Was beim Escort z.B. das GAL ist oder beim Fiesta das GFJ

Hat also das eine mitm andern nicht viel zu tun.
 

Jan

Doppel Ass
Mitglied seit
15 April 2003
Beiträge
115
Soweit ich dass weiss sind ect und svct die typ bezeichnugen der Puma baureihe. In europa gibt es fast nur die linkslenker der ect baureihe die rechtslenker haben eine andere typ bezeichnug. Der 1.7 motor ist ein Zetec-s entwickelt und gebaut vom Motorhersteller Schrick im auftrag von Ford und Mazda.
 
Beitrag enthält Werbung
 
G

godzi

Gast im Fordboard
Im Motor is so eine Spezielle Legierung welche von Yamaha stammt.
Ich will nicht lügen, aber soweit ich weis hat Ford die Pumamotoren zu Yamaha zum legieren gegeben.
 

daniel.S

Foren Ass
Mitglied seit
19 November 2006
Beiträge
377
Wie die anderen es schon gesagt haben
Ect = Baureihenbezeichnung
S-VCT= Zetec-S Motor mit variabler Nockenwellensteuerung (Variable Camshaft Timing)

Der Zylinderblock besteht aus erin Aluminium-silizium Verbindung.
Der Block besitzt keine Zylinderlaufbuchsen, sondern eine Nickel-Silizium Beschichtung.

Der Motor ist ein normaler Zetec SE-Block (Fiesta, Mondeo usw), der nur überarbeitet wurde. Ford hat den Block gebaut und Yamaha hat die Laufflächen beschichtet.
 

Mercury-Cougar

Superposter
Mitglied seit
9 September 2003
Beiträge
2.767
Soweit ich weiß, wurde der Zetec SE zusammen von Ford und Yamaha entwickelt.
Der Block besitzt Zylinderlaufbuchsen!
Die Motorblöcke wurden zum Einpressen der Nickel - Silizium Laufbuchsen ("Nikasil Liners" bei Ford und Yamaha genannt) extra nach Japan geschickt, um diese Arbeit von Yamaha ausführen zu lassen!!!
Das muß Geld gekostet haben! :D
Der Motor hieß auch ursprünglich "Sigma"!

Die Aluminium Legierung der Motorblockes wird eher eine G-ALSIMG Legierung sein, da diese Vibrationen und auch die Thermik besser verteilen kann.
Das Silizium in der Legierung ist nur ein Nebenprodukt, welches in der Gießtechnik nicht wegzudenken ist! Metalle und Legierungen werden flüssiger und man bekommt beim bzw. nach dem Gießen einen feineren Gefügeaufbau und hoffendlich keine Lunker!

@daniel.S...wie willst Du Aluminium mit einer Schmelztemperatur von ca. 660 °C mit Nickel Schmelztemperatur 1455 °C beschichten?
Bedampfen? Dann hat Nickel schon eine Temperatur von über 2913 °C.

hmmm...falls ich mich irren sollte, lerne ich gerne dazu.
Aber selbst Yamaha Motoren haben Zylinderlaufbuchsen, sonst müsste man ja nach einem Kolbenklemmer bei über 10.000 U/min den ganzen Block tauschen, anstatt nur einen neuen Kolben zu kaufen und den Zyl. einmal kurz durchzuhohnen?!?


MFG Stephan
 
Beitrag enthält Werbung
 

daniel.S

Foren Ass
Mitglied seit
19 November 2006
Beiträge
377
der motor hat 100%ig keine Laufbuchsen, ich bin Pumafahrer und muss es wissen. Im Trainingshandbuch und allen anderen tecdhnischen Unterlagen zum 1.7er Motor steht das drin. Wenn man ein Kolkbenfresser hatte, bleibt nichts anderes übrig, als den Block zu tauschen.
 

Mercury-Cougar

Superposter
Mitglied seit
9 September 2003
Beiträge
2.767
So, habe mich noch mal erkundigt!

@daniel.S...Du hast recht!
und wer recht hat gibt einen aus! :D :bier:

Der Motor hat wirklich keine Zylinderlaufbuchsen!
Er wird von Yamaha komplett mit Kurbeltrieben und Kolben an Ford geliefert.
Der Zylinderkopf wird ebenfalls komplett von Yamaha zusammengebaut und an Ford geliefert.
Das gilt leider auch für den Service. Wenn etwas kaputt geht, muß komplett getauscht werden. :wand
Wenn Kolbenfresser, dann neuen Motor mit neuen Kurbeltrieben und Kolben! :wand
Die Einstellung der Ventile ist vom 4 Zyl. Yamaha Motorrad-Motor übernommen. Das ist ein einstellspaß!!! :D
Hat aber Motorseitig nur Vorteile. Ventile einstellen und Zahnriemen Wechsel erst bei erst bei 150.000 km!
Würde persönlich aber schon mal vorher nachprüfen, haut bei Yamaha Motoren nämlich auch nicht ganz hin mit den Einstell-Intervallen.

Frage mich, wer mehr Technik reingesteckt hat, Yamaha oder Ford???
Der sieht ja zerlegt eher aus wie ein Yamaha Motor, bis auf die fehlende Steuerkette und halt 4 Ventile weniger! :D


Stephan
 

daniel.S

Foren Ass
Mitglied seit
19 November 2006
Beiträge
377
Früher lagen die Wechselintervalle bei 10 Jahre bzw. alle 150.000km.

Ford hat die Intervalle auf 5 Jahre bzw 120.000km runtergesetzt.

Ausgeben ????

Auf den nächsten Fordtreffen 2004 :)
 

Puma-Axel

Kaiser
Mitglied seit
28 August 2003
Beiträge
1.230
So - um das eigentliche Thema aufzulösen:

Ich denke mal, ich weiß, wie es zu der Verwechslung gekommen ist. Einige wenige der ersten Pumas aus englischer Produktion (also rechtslenker) hatten auf der Konsole um den Schalthebelherum nicht das standard Puma Logo, sondern eines, unter dem VCT stand, welches sich natürlich auf die variable Nockenwellensteuerung bezog - nicht darauf, dass es die fiktionale Puma VCT Edition war.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben