Wie weit kann das Gaspedal nach unten getreten werden?

Mercury

Triple Ass
Mitglied seit
27 August 2006
Beiträge
249
Hallo zusammen,
ich habe vor vielen Jahren meinen Gaszug repariert. Da er dabei eingekürzt werden musste, stand seit dem das Gaspedal etwas höher als vorher. Jetzt ist der Zug erneut kaputt gegangen und ein neuer Innenzug soll eingezogen werden. In dem Zusammenhang möchte ich die ursprünliche Pedal Stellung wieder herstellen. Darum frage ich,“ wie weit im original Zustand das Pedal nach unten getreten werden kann? Für eine Info sage ich schon mal Danke!
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.375
Im Regelfall kann man jedes Fahrpedal (so wird das Gas-Pedal eigentlich genannt) bis zum Anschlag durchtreten.

Liebe Grüße
Alex
 

Mercury

Triple Ass
Mitglied seit
27 August 2006
Beiträge
249
Hallo Alex,
meinst Du das Gaspedal kann bis zum Boden durchgetreten werden?
Gruß
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.375
Ja, das meine ich so.
Manche Fahrzeuge haben einen Anschlagpuffer - keine Ahnung, ob der Cougar das auch hatte.

Nice Greets
Alex
 
Beitrag enthält Werbung
 

V6GT

König
Mitglied seit
3 März 2007
Beiträge
795
Grundsätzlich wird der Gaszug so eingestellt, dass er bei voll durchgetretenem Pedal noch nicht unter Spannung steht - sprich: Die Drosselklappe kann noch minimal weiter bewegt werden.
 

Mercury

Triple Ass
Mitglied seit
27 August 2006
Beiträge
249
Das habe ich so gemacht! Das Pedal steht dadurch sehr weit nach unten, es war zuvor anders und ist jetzt halt ungewohnt, aber demnach richtig!
Besten Dank und Gruß!
 

Mercury

Triple Ass
Mitglied seit
27 August 2006
Beiträge
249
Ich habe einen neuen Zug gekauft und montiert, jetzt steht das Gaspedal wieder auf der gleichen Höhe wie die anderen Pedale. Und es kann bis unten durchgetreten werden, allerdings ist dann der Endanschlag bzw. die Begrenzung die Drosselklappe, das passt dennoch mit der Begrenzung des Pedals am Fußraum Boden bis auf ein paar mm überein. Kurios ist das es vorher anders gewesen ist, da die Weglänge von der Drosselklappenmechanik definiert vorgegeben ist.... merkwürdig.
 

V6GT

König
Mitglied seit
3 März 2007
Beiträge
795
allerdings ist dann der Endanschlag bzw. die Begrenzung die Drosselklappe
Nochmal: Bei VOLL durchgetretenem Gaspedal soll die Drosselklappe NICHT am Anschlag sein, sondern ganz kurz davor.
Das ist leistungsmäßig vollkommen irrelevant, aber je nach Fahrstil kann es das Leben der Drosselklappe deutlich verlängern.
 

Mercury

Triple Ass
Mitglied seit
27 August 2006
Beiträge
249
@V6GT , ja ich weiß, ist aber leider nicht so, zudem habe ich sorge das die Kunststofföse wieder bricht. Bin es ja mittlerweile gewöhnt nicht ganz durch zu treten bzw. es dann ohne Kraft zu tun. Vollgas fahren kommt bei mir sehr sowieso selten vor, dennoch sollte es nicht so sein. Es bleibt noch die Möglichkeit einen Anschlag unter das Pedal zu kleben oder das Befestigungsblech, an dem der Zug angeklippst ist, etwas zu modifizieren, damit Drosselklappe und Zug nicht übermäßig belastet werden. Ein Rätsel ist mir, das der Pedal-weg mit dem neuen Zug größer ist als zuvor. Werde den alten Zug mal genauer an den Enden inspizieren, evtl. ist er etwas herausgenudelt, wodurch die Verhältnisse vom Zug- Austrittspunk zum Drosselklappen-hebel oder zum Pedal anders waren als sie es jetzt sind.
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben