kurx

Jungspund
Mitglied seit
29 August 2007
Beiträge
46
Hi.

Hab meinen Mondeo MK3 gegen einen Focus MK3 getauscht.
Habe nun noch die Originalen Ghia-Felgen mit 205/55 R16 91V Sommerreifen da.
In den papieren vom Focus steht ebenfalls 205/55 R16 91V, aufgezogen sind aber 215/55 R16 93V.
  1. Passen evtl. sogar die Mondeofelgen?
  2. Woher kommt der Reifengrößenunterschied Papiere<->Real am Focus?
  3. Wenn die Felgen nicht passen sollten, kann ich zumindest die Reifen vom Mondeo auf die Focus-Felgen ziehen?
Danke
 

Jurgis

Newbie
Mitglied seit
17 Oktober 2015
Beiträge
3
Hallo kurx,
erst mal herzlichen Glückwunsch zum neuen fahrbaren Untersatz.
Ich gehe mal davon aus, dass Du mit "den Papieren" die Zulassungsbescheinigungen I und II meinst (ehemals Fahrzeugschein und -brief). Darin steht heute nur noch die Standard-Bereifung. In der Regel kannst Du zwei oder drei zusätzliche Größen fahren, vorausgesetzt, der Abrollumfang passt.
Der 205/55R16 hat einen Abrollumfang von 1921 mm.
Der 215/55R16 hat einen Abrollumfang von 1954 mm, damit zeigt der Tacho 2% zu wenig an. Deshalb darfst Du diese Reifen ohne offizielle Tachoanpassung (muss in den Papieren eingetragen sein) nicht fahren. Auch wenn durch Abnutzung der Reifen oder Toleranz des Tachos die Geschwindigkeit trotzdem passt, ist es laut StVZO verboten.
Wenn Du in Listen nachschaust, welche Reifen Du auf dem Focus fahren darfst, ist das kein Freifahrschein für Dich. Generell gilt nur als erlaubt, was in dem COC steht. Das ist ein doppelseitig bedrucktes Din A4-Blatt, dass zu jedem Fahrzeug seit 2005 gehört. Auf diesem Blatt steht auch die VIN (KFZ-Ident-Nr.) und ist nur mit dem darin genannten Fahrzeug gültig.
Was die Felgen betrifft, benötigst Du eigentlich eine ABE zu den Felgen, ohne die Du die nicht benutzen darfst. Aus eigenen Erfahrungen achten die Prüfer bei der HU und die Rennleitung nicht darauf, wenn es nicht etwas exotisches ist. Steht auf den Felgen das Ford-Symbol, ist das Risiko der Kontrolle noch kleiner.
Im COC steht auch, welche Felgen Du benutzen darft. Kreisdurchmesser und Lochkreis passen, die sind ok. Wichtig ist jetzt noch die Einpresstiefe (ET). Die steht im COC und in der ABE, ist auch auf die Felgen von der Innenseite geprägt (Stahlfelgen von außen). Wenn die ET der Felgen mit der im COC des Focus genannten übereinstimmt, kannst Du die Felgen mit den 205/55er Reifen benutzen und Dich möglichst schnell von den 215er Reifen trennen. Bei Zweifeln ist es ratsam, mit den Papieren oder besser sogar mit dem Auto und den Rädern zum HU-Stützpunkt (TÜV, Dekra, GTÜ, ...) zu fahren und einfach zu fragen. Kostet nichts und Du weißt genau, was los ist.

Da Du Dich anscheinend über die 40 zusätzlichen Nm freust, möchte ich noch anmerken, dass bei Stahlfelgen der Rotationsmasseschwerpunkt in der Regel weiter innen sitzt als bei Alus. Dadurch brauchst Du weniger Energie beim Beschleunigen, hast also eine stärkere Beschleunigung, eine höhere Endgeschwindigkeit und einen niedrigeren Verbrauch mit Stahlfelgen.
Das Gleiche gilt für die Felgengröße. Je größer der Felgendurchmesser, desto weiter außen sitzt der Masseschwerpunkt. Größere Felgen sehen nur geil aus, verursachen aber schlechtere Fahrwerte. Ebenso haben breite Reifen einen Vorteil bei Kurvenfahrten auf trockener Fahrbahn mit hoher Geschwindigkeit (Nürburgring). Masseschwerpunkt, Aquaplaning-Risiko und Verlust der Haftung bei Sand auf der Fahrbahn sind eher negativ.
Sinnvoll sind also Asphalttrennscheiben (Bereifung so schmal wie möglich bzw. erlaubt) auf möglichst keinen Stahlfelgen, also alles Andere als was toll aussieht. Die Kompromisslösung musst Du finden.
Grundsätzlich empfehle ich, den Reifendruck um 0,5bar gegenüber der offiziellen "Komfort"-Empfehlung zu erhöhen (geringerer Abrieb des Profils, höhere Endgeschwindigkeit, niedrigerer Verbrauch, bessere Seitenstabilität der Reifen)
 

apfelkoenig

Kaiser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Juli 2004
Beiträge
1.299
Ich merke hier mal an, dass das COC-Papier zwar zum Fahrzeug gehört, aber, wenn der Wagen finanziert ist, mit dem KFZ-Brief bei der Bank liegt. Hatte ich bei meinen letzten Autos komischerweise andauernd. Da hilft dann aber normalerweise der Freundliche gerne weiter.
 

RedCougar

Megaposter
Teammitglied
Administrator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
12 September 2003
Beiträge
10.238
Also ich habe noch nie ein COC (Certificate of Conformity = Übereinstimmungsbescheinigung) bei Neuwagenkauf automatisch ausgehändigt bekommen. Und der letzte Kauf war 2015. Es liegt auch nicht bei der Bank, da nicht finanziert. Eigentlich ist es auch nur wirklich relevant bzw. wird zwingend benötigt für Im- und Exportfahrzeuge.

Man kann es jedoch pro Fahrzeug einmalig kostenfrei ganz problemslos bei Ford anfordern. Eine mehrfache Anforderung kostet dann eine Gebühr.
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben