Wie leidensfähig ist ein Scorpiofahrer?

Saftkutscher

Jungspund
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
26
Hallo Freunde,

nachdem der Dicke eigentlich recht ordentlich lief, zeigte er wieder Mucken und Fehler in der Elektrik. Nachdem ich ja vor längerer Zeit den Kabelbaum repariert hatte, war auch soweit alles gut. Hab hier und da mal ein Kabel erneuert, um die letzten Trümmer zu beseitigen.
In letzter Zeit war des Öfteren mal die Batterie schlapp, sogar der Einbau einer neuen Stromzelle brachte keinen dauerhaften Erfolg. Ok, ich fahre nur ganz wenig, aber trotzdem...
Heute hab ich ich dann mal ans nächste Objekt gemacht: Der rechte Sicherungskasten
DSC_0009.JPGDSC_0010.JPGDSC_0011.JPG
Schicht für Schicht auseinandergenommen und die Leiterbahnen gereinigt, eine Menge an Grünspan beseitigt und auch gewisse Kurzschlussspuren gefunden. Als Abschluss dann noch rundherum mit Gewebeband abgedichtet und nach dem Wiederzusammen- und Einbau als Krönung einen neuen Luftmassenmesser spendiert.
Wieso neuer Luftmassenmesser? Nunja, er neigte dazu bei schnellem Gasgeben erst mal in die Knie zu gehen und brachte immer wieder den Fehler P1131 "Gemisch zu mager".
Durch "die Autodoktoren" auf Youtube bin ich dann auf den LMM gekommen, weil die da einen Flitzer mit einer Fordmaschine (Zetec) hatten, der annähernd dieselben Symptome aufwies.
Nach einer 20km langen Testfahrt in allen Geschwindigkeitsbereichen zeigt der Tester keinen Fehler mehr an, ich behalts aber weiter im Auge^^.
Rein subjektiv läuft er jetzt, besonders unter 2000 U/Min, glatter und ruckelfreier.

Ich werde euch über weitere Massnahmen auf dem Laufenden halten.
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
4.668
Die Frage ist leicht zu beantworten
Das Leiden wurde bereits beim Anblick der Glubschaugen
überwunden , weil wenn nicht hätte man ihn garnicht erst gekauft .
 

Starr

Grünschnabel
Mitglied seit
14 April 2021
Beiträge
11
Hat es so funktioniert oder mussten weitere Maßnahmen her?
 

Saftkutscher

Jungspund
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
26
Es gab nochmal einen Totalausfall, zum Glück in Heimatlichen Gefilden.
Eine Zündspule war ausgefallen, was mich doch eigentlich wunderte, da die eingebauten gerade mal knapp über 2 Jahre alt waren.
Derzeit läuft er wieder anstandsfrei.
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
4.668
Orginal , Markenteil oder billig ?
 
Beitrag enthält Werbung
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
4.668
Also eher günstig .
Probleme bei den 16v Motoren ist die Abdeckung über den Zündspulen
dann entsteht darunter Stauwärme was für die günstigen Spulen meist Gift ist .
 

Saftkutscher

Jungspund
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
26
das mag ja sein, aber meiner ist ein 8V (Motorcode NSD), da sitzen die 2! Zündspulen vorne am Motor
 

Saftkutscher

Jungspund
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
26
Nach einem weiteren Ausfall hab ich endlich den Fehler gefunden.
Auffälligerweise fielen die Zündfunken eher sporadisch aus, was meine Ursachensuche in Richtung Zündungssteuerung lenkte.
Gefunden habe ich dann in einem "Schlauch" mehrere abgeschirmte Kabel, Verbindung von Steuergerät zum Edis, mit bröseliger Isolierung und
Verbindung untereinander durch die Abschirmung.
Nach Trennung der Kabel und stellenweiser Neuisolierung lief der Dicke auch wieder auf Anhieb.
Wenn die Kiste ein Problem hat, dann ist es zu 90% eins mit der Elektrik
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
4.668
Ja die Kabel beim mk2 sind so minderwertig , das man am besten den kompletten Kabelstrang nachfertigen sollte um dauerhaft Ruhe zu haben .
 

Saftkutscher

Jungspund
Mitglied seit
13 Mai 2017
Beiträge
26
Kabelprobleme sind bei mir nur im Motorraum aufgetreten, haben wohl die dauernden Temperaturwechsel nicht ausgehalten. Die restlichen Kabel im Innenraum haben bisher keine Probleme verursacht.
 

Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben