Wie erwartent Tüv sagt nein

Goodnix

Jungspund
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
47
Hallo Forum

Heute Mittag beim Tüv.! Hmm....

Nach dem ich mein Auto angemeldet hatte zur Prüfung ging der Prüfer wie folgt vor .
Als erstes drehte er eine kleine Runde auf dem Hof was er dabei Testen wollte habe ich nicht so wirklich verstanden.
Darauf hin folgte die Bremsen Prüfung (das auto hatte mehre Monate gestanden). Ergebniss war das die VA 280 zu 290 hatte.
Die HA 210 zu 210 Feststellbremse 150 zu 150 Also gut alles i.O trotz langer Standzeit.

Danach machte er als nächstes den obligatorischen Lichtest. Leuchten funktionierten ja alle .... aber dann kam der Spruch Rückleuchten in Leuchtwirkung gemindert. Ich schaute ihn an wie ??? die Leuchten doch.. war meine Antwort!!! Darauf er "er könne sie aber nicht im Spiegel sehen"
gut sagte ich kein problem Glühlampen raus und sauber gemacht .Und wieder rein ! Ok etwas besser war vollgestaubt. Darauf hin bemengelte er das linke Rücklicht Glas an einer Seite (ecke kofferraumdeckel) gesprungen.

Danach kümmerte er sich um den Motor.... Schaute alles durch.. sichtprüfung ok.!
Und schwub di wub hatte er auch schon den AU tester drann. Soweit so gut...
AU test ohne Probleme bestanden.

Danach groch er durchs Auto ( kein Scherz) nahm sich jeden einzelnen Sicherheitsgurt vor !!! Überprüfte hier und dort.
Dann bei der Rücksitzbank habe ich statt den Beckenkurt ein dritten 3 Punktgurt Er meinte das diese nicht orginal wäre und versuchte ihn und auszuklammern... ich wie " darauf hin er ja das untere Schloss müßte man doch auf machen können ?! Ich stutzte und sagte das schloß ist hier und das andere kann man nicht öffnen. ( Foto folgt) und E nummer ist an dem kurt auch vorhanden.

Gut nachdem das dann abgehackt war. Gings unterm Auto weiter....

Als erstes viel ihm auf das der Auspuff (wellrohr) defekt ist.. Seine frage wie hat der dann den AU test geschaft.
und dann gings weiter Stabis Ausgeschlagen
Dann folgte Gummilager (innenhülse der Gummilagerung entvulkanisiert) Querlenker
Nach kurzer zeit lies er dann verlautbaren Achskörper Verschliessen im bereich des Querlenkers " es kamm die Frage ob der Vorbesitzter den Wagen mal ohne Räder gefahren hätte" Ich schaute mir das an und sah dort ein Blech ist wo eine der Moteraufhängung ist das es ark abgeschliffen und auch leicht durchgescheuert ist . "er meinte dann da müßte nen neuer achskörper (achse koplett) rein
Gut und weiter gings in bereich der Mitte ....
Dort konnte er ja nichts finden die schweller waren ja noch vom vorbesitzer gemacht worden. Aber er hämmerte trotzdem lust hin und her
Und schon gings nach hinten weiter ... gut auch hier bemägelte er gleich die Stabi´s und auf das folgte zugleich Bremsschläuche verdreht beidseitig
müßten neu ...
nachdem er damait fertig war nahm er die Brechstange und hebelte und klopfte hier und da und dort... Dann viel ihm auf das der Linke stoßdämpfer leicht ölte...
Achja auch ein spruch und das bemängelte er ebendfalls der auspuff würde auf die hinterachse schlagen (alle gummis vorhanden)

Gut nun dachte ich wäre er fertig... aber das dachte auch nur ich hmm nun kam er zwar wieder unter dem auto vor. und ging noch mal auf die Beifahrer Seite und schaute nach den Airbag aufkleber der laut Aussage vom vorbesitzter noch nie einen hatte (aufkleber)

dann folgte noch schnell die überprüfung der vorderen scheinwerfer einstellung " und schon waren die zu tief eingestellt" er meinte auch die nebel scheinwerfer wären auch zu tief !!

Desweiteren bemängelte er Batterie pluspolabdeckung fehlt
Radläufe hinten korrision beidseitig
Frontschürze fehlt ein halter
Gurte Leicht angeschimmelt
Licht allgemein

Gut also um es nochmal grob zusammen zu fassen... Stabis müßten getauscht werden hinten sowie vorne (Klar )
Gummilager querlenker (klar)
Auspuff eventel austausch oder schweißen
Licht habe ich heute schon gemacht und überprüfen lassen ist wieder alles ok
Grute reinigen klar
Airbag hinweisschild ist auch schon drinn. dank Ford!
Bremsschleuche werden dank freundlichen hinweiß von Ford leich gelöst und wieder endrehrt.
Problem Achskörper ist nur das Blech Frage hier darf ich es schweißen oder muss ich wirklich ne neue achse rein haben ( foto von der stelle reiche ich morgen rein)

Wie gesagt für mich soweit kein problem das was der Prüfer hier bemängelt hat abzustellen.. (heißt neumachen)
nur bei der Achse bin ich verunsichert ob ich dieses Blech einfach neu einschweiße oder ob ne neue achse fällig ist .

Für Ratschläge und tipps wäre ich dankbar wie gesagt morgen folgen die Fotos dann kann ich erst wieder auf ein grube .

Gruß Michael
 

Mr.Porno

Doppel Ass
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
123
Also ohne schice der Prüfer wollte dich mal Richtig Rupfen also so was von peinlich pingelig hab ich aj anoch nie erlebt
 

Bonderøv

Foren Ass
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
341
Bis auf den Airbag-Aufkleber war das doch´ne normale Prüfung!Find da nix zu pingelig,und ich bein kein Tüv-Prüfer! ;)
Gerade wenn ein Fahrzeug lange stand,schaut man den Wagen doch einmal komplett durch ob irgendwas durchgerostet,ausgeschlagen oder sonstwas ist!Oder seh ich das verkehrt?
Würde sagen Du warst schlecht vorbereitet! ;)
 

Goodnix

Jungspund
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
47
Bonderøv schrieb:
Bis auf den Airbag-Aufkleber war das doch´ne normale Prüfung!Find da nix zu pingelig,und ich bein kein Tüv-Prüfer! ;)
Gerade wenn ein Fahrzeug lange stand,schaut man den Wagen doch einmal komplett durch ob irgendwas durchgerostet,ausgeschlagen oder sonstwas ist!Oder seh ich das verkehrt (Nein das siehst du schon Richtig)
Würde sagen Du warst schlecht vorbereitet! ;)
Schlecht vorbereit eigentlich nicht bei dem wo ich dachte das er es bemängel könnte da hat noch nicht mal von gesprochen.
Und ich hatte bis jetzt keine möglichkeit den wagen hoch zu nehmen

Bei einigen sachen denke ich mal das er kleinig war wie zb den Aufkleber ( Da haben die von Ford auch nur mit dem Kopf geschüttelt) oder Batteriabdeckung der pluspohl klemme
 

Mr.Porno

Doppel Ass
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
123
ich hab noch nie gesehen das ein Prüfer durchs Auto krabbelt .



Das die nach Manschetten und Buchsen schauen ist ja ganz normal und Rost ja auch .



Aber ich hatte auch schon Stress beim Tüv das war aber weils nen gant neu Ausgelernter Prüfer war der tat so als wenn man nen Neuwagen braucht für nen Stempel . Inzwischen steht mein Cabrio auch besser da als neu .

Also am Achskörper Schweissen glaube ich nicht das es ok ist weil das ist ein tragendes Teil und hat was mit Sicherheit zu tun aber ich weiss auch nicht genau was du da genau meinst evtl nen Foto wäre interessant .

Bei meinem Fiesta damals war dort auch der Lack an der Achse ab weil er so Tief war und gelegendlich mal wo dran geschliffen hat aber da sagte nie wer was zu
 
Beitrag enthält Werbung
 

Goodnix

Jungspund
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
47
So nun ....

Habe nun die meisten Sachen die der Tüv bemängelt hat. gerichtet.
Wegen meiner Vorderachse habe ich bei mehren nachgefragt auch beim andern Prüfverein.
Leider bekomme ich deswegen immer die Selbe Aussage "Es darf nicht geschweißt werden"
Nun ja also werde ich heute mir eine neue VA besorgen....

Und diese am WE einbauen...nun meine Frage die sich mir hier stellt hat jemannd schon mal eine VA gewechselt ???
Wie siehts mit dem Zeitaufwand bzw was muss ich alles vorher wegbauen. (muss der Motor raus)

vieleicht kann mir hier jemannd ein paar gute tips geben..

Thx Michael
 

McBech

Lebende Legende
Mitglied seit
27 April 2007
Beiträge
1.829
Der Motor muß nicht raus, Du mußt ihn allerdings mit ner Motorbrücke aufhängen da er getriebeseitig über die VA gehalten wird.
Wegbauen mußt Du, wenn ich mich richtig erinnere, sonst nur noch die Lenkung. Ansonsten die Querlenker an den Achsschenkel ausbauen, die Koppelstangen weg und die Achse runterlassen.
Zum Einbau braucht man normalerweise ein Spezialwerkzeug um die Achse richtig auszurichten. Falls Du das Werkzeug nicht hast, solltest Du das nach dem Einbau unbedingt in einer Werkstatt machen lassen.
 

Baumschubser

Megaposter
Mitglied seit
4 November 2004
Beiträge
3.382
Dieser Airbag Aufkleber ist tatsächlich seit ein paar Jahren vorgeschrieben und normalerweise auch Teil der HU. Dabei ist es egal, wenn das Fahrzeug ab Werk den nicht dran hatte. Grund ist die strotzende Dummheit der Leute, die es halt nicht fertig bekommen, eine Babyschale auf dem Rücksitz anzuschnallen. Traurig aber wahr.
 
B

Beast44

Gast im Fordboard
Wofür bitte braucht man eine Pluspol-Abdeckung der Batterie? Diese Plastik-Lippe die da manchmal rüberragt? So ein quatsch, was soll die bitte bringen?
Beim MK3 entfällt die dann oder nicht? Der hat ya den Batteriekasten mit Deckel...
 

Goodnix

Jungspund
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
47
Beast44 schrieb:
Wofür bitte braucht man eine Pluspol-Abdeckung der Batterie? Diese Plastik-Lippe die da manchmal rüberragt? So ein quatsch, was soll die bitte bringen?
Beim MK3 entfällt die dann oder nicht? Der hat ya den Batteriekasten mit Deckel...
Ja das habe ich mich auch gefragt ....
Aber nach einigen rum telefonieren , bei diversen Prüforganistionen. Kamm immer der Spruch die Muss da sein.
Selbst bei meiner Werkstadt kam der Spruch das dieses jetzt seit einiger Zeit verschärft draufgeachtet wird.

Nun ja habe mir eine Abdeckung besorgt hat 2,00 € gekostet.
Ich denke mal beim MK3 wirst du diese kleine Abdeckung nicht brauchen

Michael
 

lina

Foren Ass
Mitglied seit
23 Dezember 2007
Beiträge
329
Die Abdeckkappe auf dem Pluspol der Batterie soll einen Kurzschluß durch auf den ansonsten oben offen liegenden Pol der Batterie fallendes Werkzeug verhindern. Über den Sinn dieser Vorschrift läßt sich in der Tat streiten, jedoch interessiert das keinen Prüfer. Die Kappe muss vorhanden sein.
 
Beitrag enthält Werbung
 

EsCaLaToR

Lebende Legende
Mitglied seit
4 März 2005
Beiträge
1.655
Jepp. Pluspolabdeckung....darauf stehen die Prüfer. Wurde bei mir auch schon bemängelt.
 

bekosi

Doppel Ass
Mitglied seit
1 April 2009
Beiträge
182
Damit ich mit solchen TÜV Linsenspaltern keinen Stress bekomme, fahre ich seit Jahren zu GTÜ oder KÜS. Dort werden, falls erforderlich, sicherheitsrelevante Mängel angeführt und keine Peanuts!
 

Baumschubser

Megaposter
Mitglied seit
4 November 2004
Beiträge
3.382
Machts euch nicht so schwer, fahrt im Osten zum TÜV und im Westen zur Dekra oder generell zu einer der kleinen Prüforganisationen.

Ich war vor wenigen Tagen mit meiner knapp 30 Jahre alten Yamaha beim TÜV hier im Ort, nach knapp 10min war das gegessen, nichtmal den Motor musste ich dazu anmachen trotz Zubehörauspuff. Licht, Papiere, Bremsbeläge, Hupe ....... fertig. Allerdings war die Maschine absolut topp in Schuss, neu aufgebaut und auch real ohne Mängel. Mit einem Müllhaufen auf gut Glück vorfahren kann eben auch mal schief gehen.
 

McBech

Lebende Legende
Mitglied seit
27 April 2007
Beiträge
1.829
Es gibt nicht nur beim TÜV Erbsenzähler. Ich hatte mal nen Mängelbericht von nem Mercedes vom Dekra in der Hand. Der Prüfer hat alles mögliche aufgeschrieben (z.B. leichte Undichtigkeit an der Benzineinspritzung), aber das einer der Lenker an der Hinterachse völlig ausgeschlagen war und sich schon in den U-förmigen Halter eingegraben hatte ist ihm nicht aufgefallen.
Beim GTÜ hab ich schon mal nen Focus gesehen an dem der zentrale Längsträger auf ner Länge von ca. 30cm aufgeschlitzt war. Das Auto hatte ne AHK und hat trotzdem ne Plakette bekommen.
Man findet sicher bei allen Prüforganisationen Erbsenzähler und Blindgänger, mir ist es aber ehrlich gesagt lieber, daß sich der Prüfer wegen ner Pluspolabdeckung ein Loch ins Knie bohrt als daß ich von ner verkehrsunsicheren Karre mit ner frischen HU-Plakette über den Haufen gefahren werde.
 

Goodnix

Jungspund
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
47
bekosi schrieb:
Damit ich mit solchen TÜV Linsenspaltern keinen Stress bekomme, fahre ich seit Jahren zu GTÜ oder KÜS. Dort werden, falls erforderlich, sicherheitsrelevante Mängel angeführt und keine Peanuts!
Ich glaube bei der Dekra hätte ich weniger Probleme gehabt .... Aber ich war nunmal bei der GTÜ ....

Grundsätzlich fahr ich immer zur dekra aber da mein Mondi zur Zeit nur eine "sogenannte Vorabzulassung hat" Schreiben die mir Leider vor zur nächstgelegen Überwachungseinrichtung zu fahren. Und da es in unserm kleinen Ort nur die GTÜ gibt ... bleibt mir leider nichts anderes Übrig...

McBech schrieb:
Es gibt nicht nur beim TÜV Erbsenzähler. Ich hatte mal nen Mängelbericht von nem Mercedes vom Dekra in der Hand. Der Prüfer hat alles mögliche aufgeschrieben (z.B. leichte Undichtigkeit an der Benzineinspritzung), aber das einer der Lenker an der Hinterachse völlig ausgeschlagen war und sich schon in den U-förmigen Halter eingegraben hatte ist ihm nicht aufgefallen.
Beim GTÜ hab ich schon mal nen Focus gesehen an dem der zentrale Längsträger auf ner Länge von ca. 30cm aufgeschlitzt war. Das Auto hatte ne AHK und hat trotzdem ne Plakette bekommen.
Man findet sicher bei allen Prüforganisationen Erbsenzähler und Blindgänger, mir ist es aber ehrlich gesagt lieber, daß sich der Prüfer wegen ner Pluspolabdeckung ein Loch ins Knie bohrt als daß ich von ner verkehrsunsicheren Karre mit ner frischen HU-Plakette über den Haufen gefahren werde.
Ja mein Mondi hat auch ne AHK ... Aber die Hat den Prüfer überhaupt nicht interresiert :whatever

Gruß Michael
 

Shark

König
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
819
Ohhh weia... ich muss nächsten Monat auch hin und hab noch nen Zettel voll was noch so alles
gemacht werden muss...

Allerdings gibs hier so ein paar Spezis... bestes Beispiel is da wohl mein FirmenFiat...
Beim rechten Scheinwerfer rutscht ständig der Motor zur höhenregelung ab :wand
bei der GTÜ ums eck gewesen, Junger Prüfer, er das gleich gesehen das der Scheini zu tief leuchtet
und gefragt "Kannst ne Birne tauschen"?
ich hab verdaddert aus der Wäsche geschaut... grund is ganz einfach,
Funktioniert der Servo nicht ist das ein Schwerer Mangel, geht lediglich das Abblendlicht nicht, so ist
es nur ein Leichter mangel... also Stecker ab von der Birne und gut war :D
Nur konnte der keine AU machen weil das Boschgerät nicht mit der Zicke reden wollte.

Mein Mondi hingegen wird wohl zur KÜS gehen... etwas Kundenpflege betreiben ;)
Nachdem ich noch nen paar kleinigkeiten erledigt habe :affen

Mir scheint aber so, dass jeder Prüfer ne andere Auffassung hat.
Das man Bremsen, tragende Teile e.t.c. prüft ist ja ok.
Das Gurte bei Fahrzeugen, vornehmlich älteren, mal in augenschein genommen werden
ist auch OK aber dank einem eigendlich gutem DEKRA prüfer durfte ich bei meinem
Essi damals nen Flicken schweißen am Träger hinten... 2Jahre später hats mich genau
diesen Träger gekostet weil der den Flicken über das ausgefranste loch haben wollte...
 

Goodnix

Jungspund
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
47
So ich habe heute eine ersatz VA bekommen hat mich dank vitamin B nur 50 € gekostet ist fast noch wie neu ... kleine Flugrost stellen aber die habe ich schon weg gemacht.
Also heißt in den nächsten tagen diesen Mängel noch beheben und dann zur nachprüfung.... :D
Werde aber die alte VA in Kofferraum legen .... Falls der Prüfer meint ich hätte die schweißen lassen.

Gruß Michael
 

Goodnix

Jungspund
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
47
Endlich geschaft

Es ist endlich geschaft ... Ich habe mein Mondi durch den Tüv bekommen und darf ihn jetzt für weitere 2 Jahre auf den Straßen bewegen...

Aber ich muste auch Feststellen ! Das es auch jeweils vom Tüv Prüfer abhangt und wie er fein gestellt ist ... beste Beispiel war wie ich das
vorletzte mal zum Tüv gefahren war .

Hier hatte der Tüv Prüfer gesagt halter vom Langsträger (hinten) durschgerostet ... OK hier seh ich es ein das er es bemängelt hat.
Aber wegen mein scheinwerfern war ich morgens extra bei ner Ford werkstadt. Die mir die Eingestellt haben. Und die schone Plakette für den gemachten Licht test auch ins auto geklebt hatten ... Hier meine der Tüv Prüfer nix da scheinwerfer zu tief... 2 Tage später wieder zum tüv
und siehe da ohne mängel durch ...
Was nur lustig ist an den scheinwerfern wurde nichts gemacht oder verändert... War auch nen anderer Prüfer bei der Nachuntersuchung

naja egal jetzt Ich darf ihn wieder Fahren.. und das ises was ich wollte
 

salihbey

Foren Ass
Mitglied seit
31 Mai 2007
Beiträge
447
Komisch hier bei uns nervt die DEKRA ewig rum mit pingelig.
Dann bin ich zum TÜV hin, die sind ja total easy und ganz und gar nicht pingelig.
Die bei der Dekra haben sogar den Warndreieck und Erstehilfetasche sehen wollen, dazu noch Inventar von der Erstehilfetasche.
Die Beim Tüv steigen ein und machen einen Rundblick im Auto, schon beim Einsteigen und gut ists.
Bei der Dekra, wird an allem im Innenraum gerüttelt und geschüttelt. Nie wieder Dekra.
Von der Wartezeit, da ohne Terminvergabe, rede ich bei der Dekra nicht.
TÜV holst du dir einen Termin und kommst für gewöhnlich auch zeitig zu deine Untersuchungen.

Von den höheren Preisen bei der Dekra fange ich nicht an.


Viele Grüße


Salihbey.
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.421
salihbey schrieb:
Inventar von der Erstehilfetasche.
Ich bilde mir ein, dass im österreichischen Gesetz irgendwas von "ausreichend Verbandsmaterial" steht ... bei einem Motorrad ist ja auch ein kleineres Verbandspaket drin, als in einem PKW :denk

ng
Alex
 

butzimondeo

Foren Ass
Mitglied seit
9 Dezember 2009
Beiträge
310
Hallo, also ich kann nur gutes von der Dekra sagen, TÜV geht immer mit einem Schraubendreher an das unterblech Dekra nie, denke mir mal das es immer von Ort zu Ort verschieden ist genau so wie die Tagesform der Prüfer( Oh ich muste wieder gestern bei meiner Frau dran!!!!!!)
Gruss Stefan
 

salihbey

Foren Ass
Mitglied seit
31 Mai 2007
Beiträge
447
Das scheint echt regional zu sein.
Hier ist der einzigste der an meinem Wagen je geklopft hat der Dekra.
Der vom Tüv hat das Blech bei mir noch nie angefasst.

@ der ast.
Hier verhält es zwar nicht anders, aber eine 1.Hilfetasche zu öffnen dessen original Schutzplaste noch teils drumherum dran ist, da wurde es mir schwindelig, da sinnlose Übung.

War wohl ein Flammenwerfer der sich beweisen will und oder muss.

Naja, ist ja egal, ich bekam bisher immer meine Plakette. Nur nicht mehr bei DEKRA


Salihbey.
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.421
Auszug aus dem österreichischen Kraftfahrgesetz §102 "Plichten des Kraftfahrzeuglenkers
Abs. 10
"Der Lenker hat auf Fahrten Verbandzeug, das zur Wundversorgung geeignet und in einem widerstandsfähigen Behälter staubdicht verpackt und gegen Verschmutzung geschützt ist, sowie bei mehrspurigen Kraftfahrzeugen eine geeignete Warneinrichtung und eine geeignete, der ÖNORM EN 471 entsprechende Warnkleidung mit weiß retroreflektierenden Streifen mitzuführen. Der Lenker hat diese Warnkleidung im Falle des § 89 Abs. 2 StVO 1960 beim Aufstellen der Warneinrichtung oder im Falle des § 46 Abs. 3 StVO 1960, wenn er sich auf einer Autobahn oder Autostraße außerhalb des Fahrzeuges aufhält, in bestimmungsgemäßer Weise zu tragen. [...]"

Man erkennt also: es gibt keine Vorschrift, welches Verbandzeug mitzuführen ist. Eine Norm gibt es zwar, aber Normen sind nun mal Normen und keine Gesetze ;)

Auszug aus der deutschen StVZO §35h Erste-Hilfe-Material in Kraftfahrzeugen
"(1) In Kraftomnibussen sind Verbandkästen, die selbst und deren Inhalt an Erste-Hilfe-Material dem Normblatt DIN 13 164, Ausgabe Januar 1998 entsprechen, mitzuführen, und zwar mindestens
1. ein Verbandkasten in Kraftomnibussen mit nicht mehr als 22 Fahrgastplätzen,
2. 2 Verbandkästen in anderen Kraftomnibussen.
(2) Verbandkästen in Kraftomnibussen müssen an den dafür vorgesehenen Stellen untergebracht sein; die Unterbringungsstellen sind deutlich zu kennzeichnen.
(3) In anderen als den in Absatz 1 genannten Kraftfahrzeugen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h mit Ausnahme von Krankenfahrstühlen, Krafträdern, Zug- oder Arbeitsmaschinen in land- oder forstwirtschaftlichen Betrieben sowie anderen Zug- oder Arbeitsmaschinen, wenn sie einachsig sind, ist Erste-Hilfe-Material mitzuführen, das nach Art, Menge und Beschaffenheit mindestens dem Normblatt DIN 13 164, Ausgabe Januar 1998 entspricht. Das Erste-Hilfe-Material ist in einem Behältnis verpackt zu halten, das so beschaffen sein muß, daß es den Inhalt vor Staub und Feuchtigkeit sowie vor Kraft- und Schmierstoffen ausreichend schützt.
(4) Abweichend von Absatz 1 und 3 darf auch anderes Erste-Hilfe-Material mitgeführt werden, das bei gleicher Art, Menge und Beschaffenheit mindestens denselben Zweck zur Erste-Hilfe-Leistung erfüllt.
"

Hier ist also eindeutig geregelt, wie der Verbandkasten bestückt zu sein hat. Sollte die entsprechende Norm nicht aussen sichtbar angebracht sein, ist der überprüfende Mitarbeiter der DEKRA oder des TÜV dazu verpflichtet den Inhalt zu kontrollieren.

Strittig ist aber in GER, wie es aussieht, wenn das Verbandmaterial abgelaufen ist (was widerum ins MPG = MedizinProdukteGesetz fällt), da das Material zwar in passender Stückzahl mitgeführt wird, jedoch aufgrund der Tatsache, dass es abgelaufen ist, nicht mehr als steril anzusehen und somit für die Wundversorgung nicht mehr geeignet ist.

ABER:
Wir können dieses Thema gerne weiterbearbeiten, aber wir driften jetzt schon ziemlich in Richtung "Recht und Gesetz" ab --> wir können dort gerne weiterplaudern - ich eröffne dort mal ein passendes Thema, weil ich dazu auch Fragen habe ;)

EDIT:
Hier gehts zum entsprechenden Thread: Verbndzeug in PKWS

ng
Alex
 
Mitglied seit
27 Oktober 2010
Beiträge
894
StVZO §35h Erste-Hilfe-Material in Kraftfahrzeugen

wiedermal so eine Vorschrift die gründlich DEUTSCH etwas regelt !
Ungeachtet dessen kann man(n) das QUALITÄTSPFLASTER aus Sanikästen schon nach dem ersten Sommer in die Tonne hauen, die beigelegte Schere taugt bestenfalls für Petersilie nicht für Verbandmaterial...UND......
es ist dem Verletzten/Verunfallten der sich gerade eine Schippe Erde oder Rost oder ein gut geöltes Pedal eingerammt hat sch....egal ob das Verbandzeug noch steril ist! Die meissten fahren ihren Verbandkasten eh nur an der Unfallstelle vorbei!!!!! aus Angst was falsch zu machen!
 

der_ast

Megaposter
Teammitglied
Moderator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
10 April 2007
Beiträge
8.421
[offtopic]
Silberberglöwe schrieb:
egal ob das Verbandzeug noch steril ist!
Hüte Deine Zunge, denn Du ahnst nicht wieviele Keime sich auf abgelaufenem Verbandzeug befinden. :D Klar, wenns grad mal ein Monat drüber ist, ists nicht die Tragik, aber wenn wir von einem Jahr oder gar noch mehr reden, dann kannst Du Dir damit wunderbare Infektinen holen. In meiner Ausbildung haben wir sowas mal getestet. Das Ergebnis: ein frisches TEMPO-Taschentuch war weniger keimbelastet, als ein Momentverband, der ein Jahr abgelaufen war :wow
Klar ists in der Not noch immer besser, als Hände in den Sack stecken und nix tun, aber so viel kostet das Zeug auch wieder nicht.
Bei den Pflastern gebe ich Dir aber Recht: die sind meistens wirklich Schei**e. Da lohnt es sich, wenn man Qualitätsprodukte nachrüstet.

Aber das Ganze ist bereits ziemlich OT und würde besser in den von mir o.e. Thread in der "Recht & Gesetz"-Ecke passen ...[/offtopic]
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben