Schalthebelverkürzung

Jens

Doppel Ass
Mitglied seit
17 Dezember 2002
Beiträge
191
habe mal ein paar Fragen zum o.g. Thema:

a) was brauch man dafür? (gewindeschneider, ?)
b) wie kurz maximal?
c) TÜV?
d) hat einer von euch sowas schon mal gemacht?

danke im vorraus
 
N

Natascha

Gast im Fordboard
a: naja ne eisensäge oder drehmel etc. mit was du denks,womit du besser arbeiten kannst und willst du den originalen knauf nehmen?wenn du einen neuen nimmst,einen universalen,dann ist es egal.da ist kein gewinde drann sondern eine schraube und es sind adapter dabei. schau mal hier: www.eufab.de

b: die kürze bleibt dir überlassen..so wie du denkst das es am angenehmsten ist und es dir optisch gefällt

c: nein TÜV interressiert das nicht

d: wir haben ihn gekürzt (eigentlich machen das sehr viele) ist einfach viel schöner und sportlicher
 
D

devoid

Gast im Fordboard
Hallo,

ich habe das auch schon mal gemacht.
Allerdings war das noch bei meinem Opel, nun sind ja auch nicht alle Ford's gleich.

Ich hab z.B. beim Sierra einen Schalthebel mit einer Hülse zum hochziehen zum einlegen des Rückwärtsgangs.
Als ich das beim Opel gemacht habe musste ich ein Stahlseil was im Schalthebel verläuft ebenfalls kürzen.

Nun weiß ich ja nicht um welchen Typ es sich bei dir handelt.
Mach mal noch paar Angaben.


MfG
 

Guido

Megaposter
Gründer
Mitglied seit
17 Dezember 2002
Beiträge
7.307
naja, bei mir wirds wohl kaum was werden. ist ja automatik
 
K

Keule222

Gast im Fordboard
Hi Jens,

flex das Ding soweit ab, wie Du es es haben willst. Dann brauchst Du einen Gewindeschneider oder was ähnliches.

Du kannst auch so Teer-dicht-kleb-Zeug nehmen und den Schaltknauf ohne Gewinde draufkleben. Das hält auch. Den TÜV juckt das wenig.

Beim Ka geht das recht einfach, da Du ja keine Arretierung oder sowas hast.

Bis denne
 
Beitrag enthält Werbung
 
S

Schneemann345

Gast im Fordboard
Ich würde das aber nicht mit der Felx machen, solange der Schaltknauf eingebaut ist, das kommt sicher bei der Innenausstattung nicht so gut an.

Ich würde entweder den Schalthebel ausbauen und dann kürzen, oder im Eingbautem Zustand, dann mit einem Dremel oder einer Säge die gut schneidet.

Den entstehenden Grat einfach mit einer Eisenfeile wegfeilen.

Dann mir einen Universalschaltknauf holen, den man mit Schruaben befestigen kann, das ist am simpelsten und hält genauso gut wie mit einem Gewinde, denn ein gewinde wirst du so ohne weiteres nicht drauf bekommen, da du dazu die Schaltstange normalerweise abdrehen musst, denn das Gewinde ist um mind. 2-3 mm kleiner als die Stange und das schaft kein Gewindeschneider, es sei denn er hängt in einer CNC Drehmaschine :big:
 
K

Keule222

Gast im Fordboard
Mit der Felx geht das schon wenn man etwas vorsichtig ist.Natürlich sollte man Sitze etc. abhängen. Mit einem Dremel "sägst" Du Dir ja einen Wolf.

Aber die Idee mit dem Universalschaltknauf ist natürlich am einfachsten und so schön ist der Serienknauf nun auch nicht :)

Aber mal eine andere Frage, warum willst Du den eigentlich kürzen ?

Grüße
Thomas
 

Jens

Doppel Ass
Mitglied seit
17 Dezember 2002
Beiträge
191
danke für eure antworten...

ich wollte den schalthebel nicht unbedingt ausbauen, das geht dann nur wieder nach hinten los. als neuen schaltknauf hab ich die alukugel vom puma (da der originale ja ein griff ins klo ist), darum auch die frage wegen dem gewinde, aber eine "handliche" frässmachine hab ich nicht

warum kürzen? weil kürzerer schalthebel -> minimal kürzere schaltweg, und da es für'n ka keine sportlicheres getriebe gibt muss man improvisieren
 
K

Keule222

Gast im Fordboard
Hi Jens,

schau´ mal in ein Rallyfahrzeug. Da wirst Du keinen kurzen Schalthebel finden. Die Dinger sind sogar meinst noch etwas länger als in der Serie. Grund dafür ist, dass Du zwar bei einem kurzen mit der Hand einen längeren Weg zurücklegst, dafür hast Du aber bei einem langen mehr Kraft und vorallem ist der Weg der Hand vom Lenkrad hin zum Schaltknauf viel kürzer.

Du wirst zwar wohl kein geradeverzahntes Getriebe fahren :big: aber ich denke auch so, dass ein längerer Hebel vorteilhafte ist.

Ich kann mir schon vorstellen, dass es sich ganz gut schaltet, wenn das Ding ziemlich kurz ist, aber mit steigender Laufleistung und fortschreitendem Verschleiß der Zahnräder, lässt es sich ab und zu auch wieder recht schwer schalten und der Vorteil ist dann lange hin.

Versuch doch mal eine richtige Schaltwegverkürzung zu bekommen. Die Firma Gema bietet soweit ich weiß sogar so Bausätze an und bei einen Schaltgestänge sind die wohl auch ganz gut einzubauen. Das habe ich aber leider noch nie gemacht, deshalb kann ich hier auch nur mit Halbwissen glänzen. :big:

Ich habe mir das auch schon überlegt, aber da meiner eine Seilzugschaltung hat, ist mir der Spaß dann doch zu teuer. Vielleicht kannt Du auch eine gebraucht abstauben. Wäre nicht schlecht.

Dann gibt es da noch diese "Sportshifter", die Du praktisch nur nach vorne und nach hinten ziehst bzw. drückst.

Damit schaltest Du wohl am schnellsten und ein Verschalten ist auch unmöglich, leider ist das aber auch der Preis. :)

Naja, kannst es Dir ja mal überlegen. :)
Bis dann
Thomas
 

Jens

Doppel Ass
Mitglied seit
17 Dezember 2002
Beiträge
191
also das ist mir im moment zu stressig und da es eh witzlos ist, lass ich es einfach :rolleyes:
trotzdem danke für eure antworten!
 
O

Oldgreenhorn

Gast im Fordboard
Also ich hatte bei meinem nen uniknauf von D&w der marke STW eingebaut . ich hab meine schaltstange um ca.13,5cm runtergesetzt ,hab einfach ne eisensäge genommen , bei denm anderen war so ne plastikkappe dabei wo man einfach über die schaltstange drüber macht und der schaltknauf wird mit drei kleinen imbus oder madenschrauben festgemacht . nu weis ich aber nicht wie es beim KA mit dem rückwärtsgang ausschaut , beim meine fiesta waren die noch so zum runterdrücken. ob das dasso ideal ist kann ich nicht so beurteilen.
 
Beitrag enthält Werbung
 
J

jady

Gast im Fordboard
hallo jens,
ich hoffe ich komm nicht zu spät mit meiner antwort.
gebe dir den tip daß du das mit dem kürzen lieber bleiben lassen solltest.du tust dir keinen gefallen mit,eher hast du hinterher probs.das getriebe läßt sich schwerer schalten,du triffst die gänge nicht wie gewohnt und zu guter letzt brauchst du mehr kraftaufwand um die gänge einzulegen.darüber freut sich die getriebe nicht.irgendwann hauts die schaltgabel weg und dann ist nichts mehr mit schalten.
gruß jady
 
M

Markus Hawner

Gast im Fordboard
vor allem, was soll das bringen? z.b. kein rallyfahrzeug oder dtc oder was weiss ich für ein rennserienfahrzeug hat ne verkürzung in form eines kurzen schalthebels... die sind normal so lang gewesen, dass man keine langen wege vom lenkrad zum schaltknauf zurücklegen musste.... eine echte schaltwegeverkürzung wird auf andere art gebaut.
 
K

Keule222

Gast im Fordboard
:happy:

Eben deswegen ! Deren Schalthebel sind meistens sogar länger als in der Serie. Dafür wird aber der "Befestigungspunkt" dieses Hebels nach unten versetzt, so dass der eigentliche Weg kürzer wird.
Und durch die länge des Hebel hat man genug Kraft und der Weg zwischen Lenkrad und Schalhebel ist auch nochmal kürzer.

(Gleiches gilt übrigens auch für die Handbremse)

Ach ja, alles Gude :beer:

:p1: :p2: :ballon:
 
O

Oldgreenhorn

Gast im Fordboard
Also ich kann aus eigener erfahrung sagen das man dann die Gänge schon exakter Schalten kann und schneller. Es Ist am anfang etwas gewöhnungsbedürftig ok und etwas mehr kraft muss man schon aufbringen aber das ist nicht der rede wert. Aber das muss jeder selber wissen was er dran macht.
 
J

jady

Gast im Fordboard
hmm,wieviel cm haste denn den schalthebel gekürzt??
auch wenns nur 2cm sind ist der kraftaufwande größer als von den ingenieuren berechnet.und damit hast du schon einen getriebeschaden vorprogrammiert.es ist doch ein physikalisches ding.je länger der arm vor dem drehpunkt desto leichter läßt sich ein gegenstand bewegen.und genauso umgekehrt.je kürzer,desto schwerer.und das schwächste glied in dieser "kette" ist die schaltgabel im getriebe.egal,ich hab gewarnt und wenn ihr dann nächstes jahr kommt und sagt.
"buähhh :cry: mein getriebe ist platt........."dann denkt an mich :big:
 
T

taunus-tm

Gast im Fordboard
..nebenbei sei erwähnt das ein neuer schalthebel nicht gerade billig ist und durch das drauf liegen lassen der hand das lager vom schalthebel schwer belastet wird und gerne ausnuckelt,.....

udn den kommt noch das einstellen des neuen schalthebels dazu - wen den es sein muste.

FORDliche Grüße TM. :cool:
 
B

BlackPuma2002

Gast im Fordboard
Hmm

naja ich hatte mal bei meinem 89'er Escort des ding soweit abgesägt, das der Knauf noch gerade mal 4-5 cm hoch war *lol :rolleyes:

Hab des Töffchen noch 5 Jahre ohne irgendeinen Kratzer gefahren..
Hatte nie Probs mitmn Getriebe ..

Lag wohl mit am Fahrstiel und das meine schalensitze enorm Tief eingebaut waren das der weg sich im eigendlichen nicht viel geändert hat...

Aber sollt jeder selber wissen..
 
O

Oldgreenhorn

Gast im Fordboard
hmm,wieviel cm haste denn den schalthebel gekürzt??
Hab ich dich schon geschrieben , ganz oben am anfang 13,5 cm waren es .

Also Ich denke mal das ein getriebeschaden nicht von einem abgesägten schaltknauf kommen kann , dann schon eher von einer defekten kupplung.Denn am getriebe selber wird ja nichts verändert und am gestänge selber auch nicht.

aber ega, wie gesagt muss jeder selber wissen
 
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F Ford Puma 11

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben