MDD010

Newbie
Registriert
31 August 2023
Beiträge
5
Alter
55
Ort
Dresden
Radio Ford S-Max (2007) 6000CD schaltet nicht ein noch aus.
lediglich das Dauerplus funktioniert und liegt am Stecker an. somit kann das Radio per Knopfdruch geschaltet werden (1 Stunden-Modus).
zeitgleich mit diesem Fehler, lässt sich der Bordcomputer nicht mehr per Lenkradwippe bedienen.
sporadisch funktioniert Beides in 1 von 20 Fällen, dann wieder nicht.

Habe sämtliche Sicherungen und Relais gereinigt. Sicherungen sind alle ganz. beim Relais fehlt mir die Prüfmöglichkeit.
Für mich sieht es jedenfalls so aus, als würde der Schlüssel korrekt schalten, jedoch das Signal vom Canbus an den „Zündstromschalter/Relais“ nicht weiter gegeben.

Jetzt müsste man nur noch wissen, wo und was man da messen muss … jemand ne Idee?
 

Go4IT

Newbie
Registriert
9 Oktober 2023
Beiträge
2
Alter
53
Ort
Nahe München
Dein Tacho (aka "Kombiinstrument", aka "IPC") verursacht das Problem.

Dem Radio fehlt die Kommunikation im MM-CAN Bus. Hierüber erhält es die Ein/Aus-Schaltbefehle und kommuniziert mit dem Tacho. Dieser ist die Quelle des Multimedia-CAN (MM-CAN), welcher die Nachrichten vom Komfort-CAN (MS-CAN) weiterleitet. Fehlen die Nachrichten befindet sich das Radio in einem Betriebsmodus als wenn das Fahrzeug bereits längere Zeit ohne Zündung stehen würde, es lässt sich nur am Knopf ein/aus-schalten.

Die Quelle der Störung liegt in den allermeisten Fällen in sog. "kalten Lötstellen" (aka Mikrobrüche im bleifreien Lot welches die Komponenten mit der Platine verbindet) am Stecker oder Mikrocontroller im Tacho, je nach Modell. Diese müssen nachgelötet werden, dann läuft alles wieder wie gehabt.
 

MDD010

Newbie
Registriert
31 August 2023
Beiträge
5
Alter
55
Ort
Dresden
Dein Tacho (aka "Kombiinstrument", aka "IPC") verursacht das Problem.

Dem Radio fehlt die Kommunikation im MM-CAN Bus. Hierüber erhält es die Ein/Aus-Schaltbefehle und kommuniziert mit dem Tacho. Dieser ist die Quelle des Multimedia-CAN (MM-CAN), welcher die Nachrichten vom Komfort-CAN (MS-CAN) weiterleitet. Fehlen die Nachrichten befindet sich das Radio in einem Betriebsmodus als wenn das Fahrzeug bereits längere Zeit ohne Zündung stehen würde, es lässt sich nur am Knopf ein/aus-schalten.

Die Quelle der Störung liegt in den allermeisten Fällen in sog. "kalten Lötstellen" (aka Mikrobrüche im bleifreien Lot welches die Komponenten mit der Platine verbindet) am Stecker oder Mikrocontroller im Tacho, je nach Modell. Diese müssen nachgelötet werden, dann läuft alles wieder wie gehabt.

Danke Dir! Und ja stimmt genau.
Habe den Hinweis gestern in einem englischsprachigen Kanal gefunden, in welchem sich ein Focus-Fahrer mit dem gleichen Problem, wie 1 Hour Modus, kein Zündplus, keine Bedienung des Bordcompuer über Lenkradsteuerung möglich und Tacho leuchtet wie ǹ Weihnachtsbaum rum ärgern musste und dann das Kombiinstrument nachgelötet hat.
Das habe ich heute zum Sonntag dann auch mal gemacht, und siehe da - alle Fehler weg.
Heftig nur, dass keine Werkstatt mir dazu einen sinnvollen Tipp geben konnte ... oder wollte ...

mein heutiges "Meisterstück" auf sächsisch, zum mitschauen auf Youtube ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Go4IT

Newbie
Registriert
9 Oktober 2023
Beiträge
2
Alter
53
Ort
Nahe München
Prima gemacht :) Falls Du Interesse an ein paar Hintergründen hast, hier in meinem privaten Wiki habe ich das ganze vor Jahren schon beschrieben: Fehler Radio spinnt, geht an/aus, Menüeinträge im Kombiinstrument verschwinden [MK4-Wiki] Dort habe ich auch Mikroskopbilder welche die Mikrorisse im Lot gut sichtbar machen. Wenn Du magst kannst Du das gern in Deinem Video verlinken.
Und in der Tat traut sich da kein Händler ran... aber diesen Fehler bekommt ein halbwegs versierter Bastler/Elektroniker mit Löterfahrung noch selbst hin. Beim Convers+ mit der FPGA-CPU ist das schon was anderes.
 

MDD010

Newbie
Registriert
31 August 2023
Beiträge
5
Alter
55
Ort
Dresden
Prima gemacht :) Falls Du Interesse an ein paar Hintergründen hast, hier in meinem privaten Wiki habe ich das ganze vor Jahren schon beschrieben: Fehler Radio spinnt, geht an/aus, Menüeinträge im Kombiinstrument verschwinden [MK4-Wiki] Dort habe ich auch Mikroskopbilder welche die Mikrorisse im Lot gut sichtbar machen. Wenn Du magst kannst Du das gern in Deinem Video verlinken.
Und in der Tat traut sich da kein Händler ran... aber diesen Fehler bekommt ein halbwegs versierter Bastler/Elektroniker mit Löterfahrung noch selbst hin. Beim Convers+ mit der FPGA-CPU ist das schon was anderes.

Na mache ich doch gern - da haben die Anderen auch noch was von.

Ich krieg regelmäßig die Krätze, wenn Typen nach Lösungen fragen und dann zu faul sind, mal eine Rückmeldungen zu geben.
Egoistische kleine Arschlochkinder ... :-D
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Registriert
20 Februar 2010
Beiträge
4.899
Ort
Köln-Lövenich
Heftig nur, dass keine Werkstatt mir dazu einen sinnvollen Tipp geben konnte ... oder wollte ...
Warum das wohl so ist ?
Wenn die Werkstätten alles unendgeldlich verraten würden , gäbe es irgendwann keine Werkstätten mehr
die dir nich mehr helfen könnten wenn du selbst nicht mehr weiterkommst.
Die Werke, wenn mansie denn mitder reperatur beauftragen würde ,
hätte dir ein Neues angeboten bzw den Tacho zur Reperatur einzuschicken ,
weil die Werke schließlich dafür gerade stehen muß , wenn es im Nachhinein
wieder zu Problemen kommt .
 

MDD010

Newbie
Registriert
31 August 2023
Beiträge
5
Alter
55
Ort
Dresden
Warum das wohl so ist ?
Wenn die Werkstätten alles unendgeldlich verraten würden , gäbe es irgendwann keine Werkstätten mehr
die dir nich mehr helfen könnten wenn du selbst nicht mehr weiterkommst.
Die Werke, wenn mansie denn mitder reperatur beauftragen würde ,
hätte dir ein Neues angeboten bzw den Tacho zur Reperatur einzuschicken ,
weil die Werke schließlich dafür gerade stehen muß , wenn es im Nachhinein
wieder zu Problemen kommt .


Ach nee ... in Wirklichkeit hätte die Werkstatt zu mir einfach nur sagen brauchen, "Das Problem kennen wir, der Tacho mit dem Bordcomputer ist defekt und muss ausgewechselt oder repariert werden. Das kostet .... €." die klare Ansage hätte mir etliche Stunden Zeit gespart und für die üblichen 199€ Tachoreparatur würde da kaum ein Kunde lang überlegen, dass machen zu lassen, oder? Auch könnte man als Werkstatt eine Diagnosepauschale anbieten - mache ich zum Beispiel in meinem Geschäft so ... kostet den Kunden 39€ und ich bin lang genug im Geschäft um anhand der Fehlerbeschreibung schnell genug meinen Verdacht zu prüfen und dem Kunden eine vernünftige Aussage machen zu können. Mit Gewalt Geld verdienen hingegen, funktioniert nicht auf Dauer. Und diese schwammige Lustlosigkeit diverser "Autoverkäufer" noch weniger.
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Registriert
20 Februar 2010
Beiträge
4.899
Ort
Köln-Lövenich
Kannst du sehen wie du willst .
Aber warum sollte eine Werke ihr Überleben aufs Spiel setzten
wenn sie jedem Kunden sagen was sie tun sollen und selbst dann Däumchen drehen und auf den Pleitegeier warten .
 
Oben