Radiohören beim Autofahren weiter voll im Trend

2021-06-24_Radiohoeren_beim_Autofahren.jpg

Ins Auto gesetzt, angeschnallt, Musik an – das ist für viele eine beliebte Routine. Das von Ford unterstützte Forschungsprojekt „On Track – Studien zu Auto und Mobilität“ der Landesanstalt für Medien NRW untersucht diese mobile Audionutzung in einer repräsentativen Studie. Die Befragten geben Auskunft, welche Audioinhalte sie außerhalb ihres eigenen Zuhauses und besonders während der Autofahrt nutzen. Erste Ergebnisse zeigen, dass das Auto der zentrale Ort für die mobile Audionutzung ist.
Audioinhalte sind unterwegs sehr beliebt. Rund zwei Drittel der Befragten hören außerhalb ihres eigenen Zuhauses Musik, Nachrichten oder Podcasts. Besonders die 14- bis 29-Jährigen nutzen unterwegs gerne Audioinhalte. Auf dem Weg zur Arbeit, beim Spaziergang oder beim Einkaufen – mit 88 Prozent ist die mobile Nutzung in dieser Altersgruppe besonders hoch.
Audionutzung im Auto
Autofahren ist für alle Altersgruppen die meistgenutzte Gelegenheit für die mobile Radionutzung: 90 Prozent der mobilen Radiohörer gaben an, dass sie beim Autofahren gerne das Radio aufdrehen. Mit Abstand am beliebtesten unter Radiohörern sind Musik (90 Prozent), gefolgt von Nachrichten (58 Prozent) sowie Meldungen aus der Region (49 Prozent).
Über die Hälfte der Befragten hören Audioinhalte im Auto mit einem klassischen UKW-Radio (55 Prozent). Abspielsysteme für Tonträger (36 Prozent) sowie das Smartphone (33 Prozent) sind ebenfalls wichtige Endgeräte für die Audionutzung im Auto, nur ein Viertel nutzt ein digitales DAB+ Radio (25 Prozent).
Vor allem bei den 14- bis 29-Jährigen spielt das Smartphone eine große Rolle. Die Hälfte der jungen Radiohörer nutzen dieses, um im Auto Audioinhalte zu hören. Ältere Hörer setzen dagegen auf das Radiogerät oder Infotainmentsystem. Einschalten tun die meisten noch meist ganz klassisch über den Radio-Button (57 Prozent) oder die Knöpfe am Lenkrad (43 Prozent).
„On Track“ – Audionutzung im Fokus
Das Forschungsprojekt „On Track – Studien zu Audio und Mobilität“ wird von der Landesanstalt
für Medien NRW in Kooperation mit dem VAUNET – Verband Privater Medien, der RTL Radio
Deutschland GmbH und dem MedienNetzwerk Bayern durchgeführt. Neben dem Kölner Automobilhersteller Ford, der sein technisches Know-how im Bereich Audio und Infotainment einfließen ließ, wird das Projekt inhaltlich noch von der radio NRW GmbH unterstützt.
Die Befragung soll Erkenntnisse über mobile Nutzungsgewohnheiten allgemein und im Auto sowie über spezifische Präferenzen und Wünsche von Nutzern liefern. Mit der repräsentativen Nutzerbefragung soll eine Forschungslücke geschlossen und Handlungsempfehlungen für die Audiobranche und Automobilindustrie gegeben werden.
In einer repräsentativen Befragung wurden 1.700 Personen ab 14 Jahren in Deutschland mit
Internetanschluss von April bis Mai 2021 befragt. Die vollständigen Ergebnisse der Studie werden am 1. September im Rahmen des Audiocamps 2021 vorgestellt.
 

Kommentare


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben