Kurbelwellensensor nach Zahnriemenwechsel defekt - Werkstatt schuld?

Registriert
8 April 2019
Beiträge
1
Hallo,

dies ist mein erster Beitrag hier im Forum, daher bitte ich um Nachsicht, falls ich irgendwelche mir noch nicht bekannten Regeln missachten sollte.

Bei meinem Ford Fiesta TDCi 1.6 (Baujahr 2011) wurde vor kurzem zuerst die Inspektion durchgeführt und ein paar Tage später dann noch einmal bei einem separaten Termin der Zahnriemen gewechselt.
Nach dem Zahnriemenwechsel wurde ich von der Werkstatt angerufen, dass der Wagen zwar anspringt, aber jedes Mal sofort wieder ausgeht und man noch nach diesem Fehler suchen muss.

Nachdem das Problem behoben war, wurde ich informiert, dass die Ursache ein defekter Kurbelwellensensor war, der erneuert werden musste. Da der Wagen vor dem Zahnriemenwechsel absolut ohne irgendwelche Probleme lief (und ja auch gerade die Inspektion hinter sich hatte, bei welche keine Defekte festgestellt wurden), habe ich nun die Vermutung, dass der Schaden am Kurbelwellensensor durch den Zahnriemenwechsel verursacht wurde.

Erstes Googeln hat ergeben, dass es wohl häufiger Probleme in diese Richtung geben kann, wenn man beim Zahnriemenwechsel bestimmte Dinge nicht beachtet.
Meine Frage nun: kann so etwas auch bei sorgfältigem und fachgerechtem Vorgehen passieren oder hat die Werktstatt hier einen Fehler gemacht, so dass sie den Schaden hier selber übernehmen müsste?

Meine zweite Frage in diesem Zusammenhang: wie teuer dürfte ein alleiniger Zahnriemenwechsel ca. sein bei einer freien Werkstatt?
Da auf der Rechnung die Arbeitslohn-Position für den Zahnriemenwechsel und die Kurbelwellensensor-Erneuerung zusammengefasst ist und bei netto 300 Euro liegt, würde ich gerne abschätzen, welcher Anteil davon den zweiten Arbeitseinsatz für den Kurbelwellensensor betrifft.

Viele Grüße
Michael
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Registriert
20 Februar 2010
Beiträge
4.893
Ort
Köln-Lövenich
der ckp sensor ist in 5 minuten erneuert , lsut ford 0,5 stunden
für den zahnriemenwrchsel veranschlagt ford 2,2 stunden
und fals die wapu im verbund mit gewechselt wird nochmal 0,6 stunden
 

tobiasbecker

Lebende Legende
Teammitglied
Moderator
Registriert
5 August 2004
Beiträge
1.705
Alter
40
Ort
Hallenberg
Grundsätzlich müsste man beweisen, dass der Sensor durch die Arbeiten am Zahnriemen beschädigt wurde. Das dürfte schwierig werden. Würde gegenüber der Werkstatt Ruhe bewahren und fragen, ob man auf Kulanz entgegen kommen könnte. (beispielsweise sich überschneidende Arbeitskosten zwischen Zahnriemen und Sensor)
 

KennyKdrk

Newbie
Registriert
23 April 2024
Beiträge
2
Alter
31
Ort
Madrid
Eine seriöse Werkstatt wechselt den ckp Sensor ohne Vorwürfe oder Fragen. Wenn du bereits für eine teure Reparatur bezahlt hast und es Zweifel gibt. Dann muss sie es reparieren. Keine Frage. Heutzutage wird ein Teil, das du online gekauft hast, in 2 oder 3 Tagen ausgetauscht, wenn du Zweifel daran hast, dass es nicht richtig funktioniert. Und das kannst du auf jeder Website wie autodoc, DTC Bremen (Tacho Bremen) | Tacho, Steuergeräte, Kombiinstrumente, etc sehen. Warum sollte das nicht auch bei einem teureren Service in einer Werkstatt so sein? Das war immer so. Ich mache es auf diese Weise. Wenn ich Zweifel habe, frage ich sofort nach. Wenn etwas nach einer Reparatur nicht richtig funktioniert, müssen sie etwas falsch gemacht haben.
 

rst

Benzin im Blut
Teammitglied
Moderator
Registriert
20 Februar 2010
Beiträge
4.893
Ort
Köln-Lövenich
Deine Auskunft ist ja nett gemeint , hilft ihm aber nicht mehr da das ganze schon im April 2019
war !
 
Oben