Ford-Werke GmbH, Ford of Europe und Ford Motor Company in der Übersicht

Guido

Megaposter
Gründer
Mitglied seit
17 Dezember 2002
Beiträge
7.304
Ford-Werke GmbH

  • Seit der Gründung der Ford-Werke AG am 18. August 1925 in Berlin hat Ford über 39,3 Millionen Fahrzeuge in Deutschland produziert. Köln ist seit 1930 der Stammsitz des Unternehmens und seit 1998 auch der Sitz der Verwaltung von Ford of Europe, die von hier aus 51 Märkte betreut, von Albanien bis Usbekistan. Ford hat in Europa rund 70.200 Beschäftigte an 22 Produktionsstandorten.
  • Der Gewinn von Ford of Europe betrug 1,06 Milliarden USD im Jahr 2008, nach 997 Millionen USD im Jahr 2007 und 455 Millionen USD im Jahr 2006. Der Umsatz von Ford of Europe betrug im Jahr 2008 39 Milliarden USD nach 36,5 Milliarden USD im Jahr 2007.
  • 2008 produzierte Ford in Europa insgesamt 1,8 Millionen Fahrzeuge, 2007 waren es rund 1,9 Millionen Fahrzeuge (2006: 1.739.600, 2005: 1.675.900). In Europa betreibt Ford einschließlich der verschiedenen Joint Ventures 22 Fertigungsstätten. Die Fahrzeugwerke sind in Köln, Saarlouis, Genk/Belgien, Valencia/Spanien, Southampton/England, Kocaeli/Türkei, Craiova/Rumänien und St. Petersburg/Russland.
  • Ford wurde 2007 mit zwei der begehrtesten Preise ausgezeichnet: Der Ford S-MAX wurde in Europa "Das Auto des Jahres 2007" und der Transit der "Van of the Year 2007". Überdies gewann der Ford Focus WRC, dessen Basisteile im Werk Saarlouis gebaut wurden, die Markenwertung der Rallye-Weltmeisterschaft in den beiden Jahren 2006 und 2007.
Für seine ECOnetic-Technologie wurde Ford in Deutschland bereits mehrfach ausgezeichnet:
  • März 2008: Das Wuppertaler Öko-Trend Institut für Umweltforschung hat dem Ford Focus TDCi ECOnetic das "Auto-Umwelt-Zertifikat" verliehen. Der Ford Focus ECOnetic erhielt in allen sieben Test-Kategorien die Bestnote "sehr gut" und sei daher, so das Öko-Trend Institut, aus ökologischer Perspektive insgesamt sehr empfehlenswert.
  • September 2008: Ford erhielt für seine ECOnetic-Technologie den "ÖkoGlobe 2008" in der Kategorie "Öko-Großserienauto". Stellvertretend für diese innovative Technologie wurde der Ford Focus ECOnetic ausgezeichnet. Der "ÖkoGlobe" wird von den DEVK Versicherungen, Köln, und dem Umweltkünstler HA Schult ausgelobt.
  • Januar 2009: Der neue Ford Fiesta ECOnetic ist das "Auto der Vernunft 2009". Die abgasärmste Variante der erfolgreichen Kleinwagen-Baureihe entschied bei der Wahl zum "Auto der Vernunft 2009" die "Kompakt"-Kategorie für sich. Mit der renommierten Auszeichnung küren die Leser des Verbrauchermagazins "Guter Rat" und der Zeitschrift "SUPERillu" seit 2001 alljährlich jene Neuerscheinungen, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in den Bereichen Sparsamkeit, Sicherheit und Umweltverträglichkeit bieten. Insgesamt 36 Modelle standen in der aktuellen "Auto der Vernunft"-Ausgabe zur Wahl, neun davon in der Kategorie "Kompakt".
Die Ford Bank hat ebenfalls ihren Firmensitz in Köln.
Am 22. Februar 1926 wurde sie in Berlin als Ford Credit Company AG gegründet, um den Absatz von Ford-Fahrzeugen zu unterstützen. Das Institut war das erste seiner Art in Deutschland – die Autobank war erfunden. Marktforschungen nach nehmen drei von vier deutschen Fahrzeugkunden Finanzierungs- oder Leasingmodelle zum Erwerb ihres Automobils in Anspruch. Die Mehrheit von ihnen entscheidet sich für das Hersteller verbundene Institut und gibt an, dass es für sie wichtig ist, Fahrzeug und Dienstleistung "aus einer Hand" und somit von der gleichen Markenfamilie bekommen zu können. Die Ford Bank ist eine der bedeutendsten Autobanken im Bundesgebiet. Die Dienstleistungspalette der Ford Bank umfasst heute eine Vielzahl von Angeboten, die dem Käufer den Schritt zum neuen Auto erleichtern und ihm mehr finanzielle Mobilität ermöglichen. Dazu gehören auch Serviceangebote wie die Kfz-Versicherung. Leasing wurde Ende der 70-er Jahre eingeführt und ist auch für Privatnutzer immer interessanter. Finanzierungsmodelle wie die Ford Auswahl-Finanzierung vereinen die Vorteile von Finanzierung und Leasing in einem Vertrag. Mobilitätspakete, wie die erfolgreiche Ford Flatrate, runden das Angebot ab. Darüber hinaus bietet die Ford Bank für Unternehmenskunden, über ihren Geschäftsbereich Business Partner, Leasing, Full-Service-Leasing und Flottenmanagement an. Zum Leistungsspektrum der Kölner Autobank zählt aber auch der Finanzservice für den Ford-Händler inklusive Online-Banking, Unternehmensversicherungen und Einlagengeschäften.

  • Die Ford-Werke AG firmiert seit dem 29. November 2004 als Ford-Werke GmbH und ist nach Auskunft der amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) eines der umsatzstärksten US-Unternehmen hierzulande. 2007 betrug der Umsatz rund 19,7 Milliarden Euro, 2006 waren es 15,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen unter: www.ford.de
  • Dazu kommen außerdem die mit Ford verbundenen Unternehmen, der Fahrzeug-Getriebehersteller Getrag Ford Transmissions GmbH mit seinem Europasitz in Köln und die Tekfor Cologne GmbH, die in Köln-Niehl ge-schmiedete Teile für Fahrzeuggetriebe und Chassis produziert. Überdies betreibt Ford in Köln für Aston Martin seit dem Jahr 2004 ein eigenes Werk, in dem seit 2004 die Motoren (4.7 Liter V8 und 6.0 Liter V12 ) für Aston Martin gefertigt werden.
  • Ford hatte im Gesamtjahr 2008 in Deutschland einen Pkw-Marktanteil von 7 Prozent (2007: 6,8 Prozent). Das waren laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) 2008 241.191 Zulassungen gegenüber 233.041 Zulassungen im Jahr 2007. In den 19 wichtigsten Märkten in Europa lag der Ford-Gesamtfahrzeug-Markt-anteil (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) bei 8,6 Prozent im Jahr 2008. Das sind 0.1 Prozentpunkte mehr als im Jahr 2007. Ford bietet in Deutschland die Pkw-Modelle Ka, Fiesta, Fiesta ECOnetic, Fiesta ST, Fusion, Ford Focus, Ford Focus ECOnetic, Ford Focus RS, Ford Focus ST, C-MAX, Kuga, Ford Focus Coupé-Cabriolet, Mondeo, Mondeo ECOnetic, Galaxy, S-MAX, Ranger sowie die leichten Nutzfahrzeuge Transit, Transit Connect, Tourneo Connect und Ranger an.
  • Ford ist in Deutschland an 1.859 Standorten (Ostdeutschland: 378 Standorte) durch seine – meist mittelständischen – Vertriebspartner vertreten.
  • Heute beschäftigt die Ford-Werke GmbH in Köln (17.400), Saarlouis (6.500) und Genk/Belgien (4.700) sowie im ebenfalls in Belgien gelegenen Testgelände Lommel (320) insgesamt über 29.000 Mitarbeiter aus mehr als 50 Nationen. In Deutschland sind es, die verbundenen Unternehmen eingeschlossen, mehr als 25.000 Beschäftigte (Stand: Ende März 2009).
  • Weitere Ford-Standorte in Deutschland sind das Designcenter, das Entwick-lungszentrum, das europäische Teilevertriebszentrum in Köln-Merkenich und die Kundendienstschule in Köln-Feldkassel sowie das Ford Forschungs-zentrum Aachen (FFA), in dem über 250 Ingenieure und Wissenschaftler an Technologien unter anderem für alternative und konventionelle Antriebssysteme, für aktive Fahrwerk- und Sicherheitssysteme, neue Materialien sowie innovativen Fahrzeuginnenraumkonzepten arbeiten. An allen Standorten leben außer den eigenen Angestellten noch einmal etwa drei Mal so viele Bürger mit und von Ford.
  • Die Werke Saarlouis und Köln, in denen die Erfolgsmodelle Ford Focus, Ford Focus ST, Ford Focus RS, Ford C-MAX, Ford Kuga und Ford Fiesta, Ford Fiesta ECOnetic, Ford Fiesta ST, Ford Fiesta Van sowie der Ford Fusion für Märkte auf allen Kontinenten gebaut werden, zählen nicht zuletzt wegen der angegliederten Zuliefererparks zu den produktivsten Werken der gesamten europäischen Automobil-Industrie. Das Werk Saarlouis fertigt mit seiner großen Flexibilität auf einer Fertigungslinie neben der Ford Focus Limousine auch die Kombi-Variante Turnier, die sportlichen Modelle Ford Focus ST und RS sowie seit dem Februar 2008 das Crossover-Modell Ford Kuga. Überdies liefert das Werk Karosserieteile für das Ford Focus Coupé-Cabriolet an das Fahrzeugmontagewerk von Pininfarina s. p. A. in Turin und an das Ford-Werk in Sankt Petersburg, das den Ford Focus ausschließlich für den russischen Markt montiert.
  • In Köln haben die Zulieferer des Fiesta-Werks (4.900 Beschäftigte) zum Anlauf der Ford Fiesta/Ford Fusion-Baureihe in den Jahren 2001 und 2002 im Zuliefererpark am Köln-Merkenicher Ivenshofweg mehr als 1.000 Arbeitsplätze neu geschaffen. Die Zulieferer versorgen das Ford-Montage-werk von dort aus nach der Methode "just in time/just in sequence" mit Modulen und Fahrzeugkomponenten. Die Kölner Fiesta-Produktion gilt unter 52 bewerteten Automobilfabriken in Europa als Spitzenwerk bei der schlanken, effizienten Fertigung.
  • In Saarlouis sind im Ford Industriepark für den Ford Focus seit 1998 bereits 2.000 neue Arbeitsplätze entstanden, 14 Zulieferer sind dort ansässig. Zwischen 2002 und 2005 wurden im Ford-Werk 746 Millionen Euro für die Produktion des Ford Focus, Ford Focus Turnier, Ford Focus ST, Ford Focus RS, des Ford C-MAX und des Ford Kuga investiert. In Saarlouis wurden bisher über 11,5 Millionen Ford-Modelle gebaut.
  • Das Fahrzeugwerk Köln fertigte 2008 390.208 Einheiten (2007: 410.925, 2006: 412.688, 2005: 403.349), Saarlouis kam 2008 auf 402.534 Fahrzeuge (2007: 392.413, 2006: 405.444, 2005: 422.769) und Genk 2008 auf 289.527 Fahrzeuge (2007: 277.655, 2006: 235.597, 2005: 178.962).
  • 80 Prozent der im Werk Köln gebauten Fahrzeuge sind für den Export in 50 Länder bestimmt, darunter sind Australien, Neuseeland und Tahiti. Saarlouis hat mit dem Ford Kuga, der Ford Focus-Baureihe und dem Ford C-MAX eine Exportquote von ebenfalls 80 Prozent und liefert in 60 Länder. Die wich-tigsten Auslandsmärkte sind Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und die Benelux-Länder. Fahrzeuge aus Saarlouis rollen auch in Aruba, Brunei, Hongkong, Singapur und Trinidad. Die Produktion des Ford-Werkes in Saarlouis macht alleine rund 30 Prozent des Gesamt-Exportvolumens des Saarlandes aus.
  • Der Standort Köln ist das Stammwerk der Ford Fiesta-Baureihe. Hier wurden seit Oktober 1979 und bis heute über 5,3 Millionen Ford Fiesta gebaut. Köln ist weltweit das erste Werk, in dem der neue Ford Fiesta (seit 14. August 2008) produziert wird. Am 21. Januar 2009 hat das spanische Ford-Werk in Valencia die Fertigung aufgenommen. Bis 2010 folgen Produktion und Markteinführung der auf die jeweiligen Kontinente zugeschnittenen Fiesta-Versionen in Asien und Amerika. Die Produktionsstätten sind in China (Nanjing) für den chinesischen Markt und in Thailand (Rayong) für den asiatischen Raum sowie in Cuautitlán in der Nähe von Mexiko-Stadt, wo die Fiesta-Version für die USA ab dem Frühjahr 2010 gebaut wird.
  • Der Standort Saarlouis hat die Position als Stammwerk für den Ford Focus, der außerdem in Spanien, Russland, Thailand, Philippinen, China und Süd-afrika gefertigt wird. Der Ford Mondeo und Ford Mondeo ECOnetic werden im belgischen Genk/Provinz Limburg und in China gebaut. In Genk laufen ebenfalls die Modelle Ford S-MAX und Ford Galaxy vom Band. Die Exportquote beträgt 95 Prozent. Es wird in 53 Länder exportiert.
  • Ford und Köln werden in vielen Bereichen in einem Atemzug genannt. Das Engagement für die Region und die Stadt, ihre Einwohner und Einrichtungen hat bei Ford eine lange Tradition. Das Unternehmen unterstützt immer wieder große sportliche und kulturelle Veranstaltungen. Ford unterstützt beispiels-weise den traditionsreichen Fußballverein 1. FC Köln und ist Förderer des rheinischen Brauchtums, des Kölner Karnevals. Das Kölner Dreigestirn fährt beispielsweise seit Mitte der fünfziger Jahre in den von Ford gestellten Fahr-zeugen zu seinen rund 300 Auftritten pro Session.
  • Ford sieht in der Vielfalt seiner Beschäftigen eine Stärke für das Unternehmen und hat daher bereits seit 1996 Diversity als festen Bestandteil in der Unternehmensstrategie verankert. Für die Ford-Werke bedeutet dies Sensibilität im Umgang mit Menschen aus über 50 Nationen, sowie Wertschätzung und Respekt für die Unterschiede eines jeden Einzelnen, sei es aufgrund von Geschlecht, Alter, Herkunft, sexueller Identität und Orientierung, religiöser Ansichten oder Behinderung. So gibt es verschiedenste von der Geschäftsführung anerkannte und geförderte Mitarbeiternetzwerke, die die Interessen der Betroffenen vertreten. Die Bandbreite reicht von GLOBE (Gay Lesbian Or Bisexual Employees) dem weltweiten Netzwerk der schwulen, lesbischen und bisexuellen Beschäftigten, dem Womens' Engineering Panel, einer Gruppe von Frauen in der Produktentwicklung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Anteil weiblicher Ingenieure im Unternehmen zu erhöhen sowie weibliche Aspekte in die Produktentwicklung einfließen zu lassen, bis hin zum Netzwerk "Arbeiten & Pflegen", das sich die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege von Angehörigen zum Ziel gesetzt hat. Im Jahr 2008 hat die Ford-Werke GmbH insgesamt drei Preise für ihr Diversity-Management gewonnen: Neben gleich beiden ersten Plätzen bei der Initiative "Vielfalt als Chance" der Staatsministerin und Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Prof. Dr. Maria Böhmer, zum einen für "Kulturelle Vielfalt in der Ausbildung" und zum anderen für "Kulturelle Vielfalt am Arbeitsplatz", wurde Ford im Dezember auch noch mit dem Integrationspreis des Saarlandes ausgezeichnet.
  • Eine weitere Auszeichnung erhielt Ford im Juni 2006 für sein vorbildliches Disability Management. Als erstes Unternehmen überhaupt in Europa wurde Ford durch das "Consensus Based Disability Management Audit" zertifiziert. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wurde bereits 2001 ein Konzept entwickelt, das den Erhalt der Leistungs- und somit Beschäfti-gungsfähigkeit der gesamten Belegschaft, bzw. der Wiedereingliederung leistungsgewandelter Mitarbeiter zum Ziel hat. Bis zum Jahr 2002 wurde durch die erfolgreiche Wiedereingliederung von 300 Beschäftigten anlässlich der Umstellung der Fiesta-Produktion internen Berechnungen zufolge eine Kostenersparnis von knapp 10 Millionen US Dollar erreicht. Auch heute erreichen die Ford-Werke eine Wiedereingliederungsquote von weit über neunzig Prozent.
  • Ford fördert als eines der ersten Unternehmen in Deutschland die ehren-amtlichen Tätigkeiten der Beschäftigten außerhalb des Unternehmens. Ford hat seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu solchen Einsätzen für die Gesellschaft aufgefordert. Ford-Beschäftigte, die ehrenamtliche und gemeinnützige Funktionen übernehmen, erhalten dafür zwei bezahlte freie Tage pro Jahr. So haben seit Mai 2000 über 6.500 Mitarbeiter mehr als 500 Projekte realisiert. Ford ist für dieses Engagement bereits mehrfach ausgezeichnet worden.
  • Mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen verbindet Ford seit Jahren eine enge Kooperation. Seit über 30 Jahren verleiht Ford jährlich den Henry-Ford-Studienpreis an den besten Absolventen jeden Jahrgangs. Um den Anteil weiblicher Ingenieure zu fördern, vergibt Ford seit dem Jahre 2000 das Henry-Ford-II-Stipendium, das den Studentinnen neben einer finanziellen Förderung vor allem mit einem fachlichen Rahmen- und Mentoringprogramm zur Seite steht.
Ford Motor Company

  • Die Ford Motor Company wurde am 16. Juni 1903 gegründet und betreibt 90 Produktionswerke auf allen Kontinenten. Das Unternehmen hat weltweit rund 205.000 Beschäftigte. Weitere Informationen: www.ford.com
  • Die Ford Motor Company mit der Unternehmenszentrale in Dearborn bei Detroit im US-Bundesstaat Michigan zählt zu den größten Automobilher-stellern der Welt. Zum Marken-Portfolio gehören Ford, Lincoln, Mercury und Volvo sowie eine Beteiligung bei Mazda Motors. In Deutschland hat Mazda seinen Unternehmenssitz in Leverkusen-Hitdorf, Volvo ist in Köln-Rodenkirchen.
April 2009
 

Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben