Guido

Megaposter
Gründer
Mitglied seit
17 Dezember 2002
Beiträge
7.307
Auch Ford mischt in der Erfolg versprechenden Klasse der kompakten SUVs mit. Der Maverick glänzt mit tollem Preis-Leistungsverhältnis.

Ohne den weltweiten Konzernverbund von Ford wäre der neue Maverick gar nicht möglich geworden: Entwickelt in Kooperation mit Mazda in Japan, wird der Maverick in den USA gebaut - wo er allerdings auf den Namen Escape hört.

Fahrfreude und Antrieb:
Auch wenn es eine zweiradgetriebene Magervariante gibt - so richtig vollständig ist der Maverick erst mit Allradantrieb. Der funktioniert automatisch und ist permanent einsatzbereit; und er zieht den Wagen spurtreu und problemlos auch über rutschige Fahrbahnen.

Fahrleistungen:
Der Zweiliter-Vierzylinder, bekannt aus Ford Focus, Mondeo und Cougar, macht seine Sache nicht schlecht. Unterstützt von einem gut gestuften Getriebe, bringt er den geräumigen Maverick angemessen voran und belohnt ruhige Fahrer mit befriedigender Sparsamkeit.

Fahrwerk und Sicherheit:
Ein Lob für diese Fahrwerksabstimmung: Sicher und gut beherrschbar in Kurven, ruhiger Geradeauslauf, angenehme Lenkung, gute Bremsen.

Karosserie und Qualität:
Modern und schlicht kommt der Maverick daher, spektakuläre Design-Gags sucht man vergebens. Die Karosserie bietet mehr Innen- und Gepäckraum als viele preisgleiche Konkurrenten; Verarbeitung und Qualität sind auf amerikanischem Niveau: nicht wirklich wertvoll, aber funktionell - und in einigen Details merklich gefälliger als im fast baugleichen Mazda Tribute.

Komfort:
Reichlich Bewegungsfreiheit, gute Federung, bequeme Ausstattung: alles mehr als respektabel. Nur die flachen, strammen Vordersitze können nicht so recht überzeugen.

Geländetauglichkeit:
Für losen Untergrund kann man auf starren Durchtrieb schalten. Die Bodenfreiheit ist okay, in schwierigen Passagen geht dem Motor mangels Untersetzung die Puste aus.

Preis und Kosten:
Für 24.125 Euro bietet der Maverick viel Platz und eine sehr komplette Ausstattung inklusive Stereo und Klima. Beim getesteten Highclass ist sogar Leder, Tempomat und Schiebedach drin. Und bis auf die unverschämte Versicherungseinstufung ist auch der Unterhalt erschwinglich.

Fazit:
Wem der Sinn nicht nach revolutionärem Design und futuristischer Hightech steht, der erhält mit dem Maverick 2.0 ein ausgewogenes SUV zum reellen Preis. Fahrspaß und Vernunft stehen in gesundem Verhältnis zueinander; der Maverick eignet sich für die Freizeit genauso wie als Familienauto mit ausreichender Schlechtwegetauglichkeit. Nur die Anhängelast ist schwach.


Technische Daten
Motor: 4-Zyl Reihe Benzin, vorne quer
Hubraum: 1989 cm3
Leistung: 91 kW (124 PS) bei 5300/min
Drehmoment: 175 Nm bei 4500/min
Bremsen v/h: innen bel. Scheiben/Trommeln; ABS
Reifen: 225/70 R 15
Leergewicht/Zuladung: 1495/475 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst: 1500/745 kg
Stützlast: 75 kg
Dachlast: 100 kg
Bodenfreiheit: 200 mm
Wattiefe: 450 mm
Böschungswinkel vorn/hinten: 28/22
Rampenwinkel: 17
Achsverschränkung/Index: 210 mm/80 %
Kraftübertragung
5-Gang-Schaltgetriebe ohne Geländereduktion, Allrad permanent mit Ölbadlamellenkupplung (elektronisch geregelt und manuell sperrbar)
Messwerte
0-100 km/h: 12,3 s
60-100 km/h (im IV. Gang): 12,3 s
80-120 km/h (im V. Gang): 21,5 s
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
Bremsweg aus 100 km/h (kalt/warm): 39,5/40,1 m
Testverbrauch min/max (l/100 km): 8,0/14,2 l
Testverbrauch (l/100 km): 10,3 l Super
Kosten
Steuer pro Jahr (Euro 3): 102 Euro
Typklassen HPF/VK/TK: 22/18/27
Preis (Highclass): 26.175 Euro









Quelle
 

tttt

Lebende Legende
Mitglied seit
11 September 2003
Beiträge
1.956
meine eltern haben sich vor ein paar monaten so einen gekauft. ist echt nicht schlecht. fährt sich echt toll. über die geländetauglichkeit kann ich noch nix sagen, wird aber noch auf unserem waldgrundstück getestet. :mua
 
L

Laird-of-Glencairn

Gast im Fordboard
Hallo zusammen,

ich bin den Maverick als Limited V6 vor 2 Jahren probegefahren.

Hier ist mein Testbericht.

Die einzigen Kritikpunkte sind die zu kurzen Sitzflächen, der ziemlich hohe Verbrauch (in der Stadt ca. 19 Liter Normalbenzin - das ist ein höherer Verbrauch als beim Explorer!) und die knappe Anhängelast mit 1700 Kilo, die eine Verwendung als Zugwagen z.B. im Pferdesport nahezu unmöglich macht.

Schade, das sich Ford bisher nicht zu einem starken Dieselmotor hat durchringen können, das steht dem Durchbruch wirklich entgegen.

Als V6 mit knapp 200 PS geht der Wagen jedenfalls sagenhaft, weil er ein ziemlich geringes Gewicht und ein hervorragendes Fahrwerk hat - dagegen kann ein Explorer nur schwer mithalten.

Mit dem 2-Liter-Zetec-Motor verbraucht der Wagen deutlich weniger, darf aber auch nur noch 1500 Kilo ziehen.
 
K

krattle

Gast im Fordboard
Hei ihr lieben ich fahre seit zwei jahren ein Maverick 2.3 ist ein Tolles Auto davor hab ich den 2.0 3 jahre gefahren ich muss gehstehen er wahr nur ein bisschen schwach vorallem im Hänger betrieb da zieht der2.3 schon besser der verbrauch liegt so zwischen 8.3 und10 liter je nach fahrweise nur eins stört bei dem wagen wenn man auf der Autobahn diser Blöde begrenzer sich zu wort meldet und man die Demlichen TDI fahrer vorbei ziehen lassen mus :respekt
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben