Den Dienstwagen richtig pflegen und einen guten Eindruck behalten

Kuga_ST-Line_X_Plug-In_Hybrid.jpg

Ein Dienstwagen ist ein Vertrauensbeweis für jeden Arbeitnehmer und insbesondere dann, wenn er auch privat genutzt werden kann, ein echter Vorteil. Doch bei aller Freude über die private Nutzung sollten Mitarbeiter, die einen Dienstwagen fahren, stets darauf achten, dass das Fahrzeug in einem präsentablen Zustand ist. Dies ist ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber dem Arbeitgeber. Ein unaufgeräumtes und ungepflegtes Dienstfahrzeug hingegen macht immer einen schlechten Eindruck. Was das im Detail bedeutet und was die Pflege eines Dienstwagens im Einzelnen ausmacht, wird im Folgenden beschrieben.

Auf den ersten Eindruck kommt es an

Die Außenansicht

"Wie du kommst gegangen, so wirst du empfangen", das alte Sprichwort unserer Großmütter hat auch heute noch seine Berechtigung. Wer mit einem vor Schmutz starrenden Auto auf dem Firmenparkplatz steht oder gar beim Kunden vorfährt, der hat von vornherein die schlechteren Karten. Egal wie wohlgelitten ein solcher Mitarbeiter bei Kunden, Kollegen oder Vorgesetzten ist, das Auto mit den Schlammspritzern oder der grauen Staubschicht lässt bei vielen die Vermutung aufkommen, dass der Fahrer des Wagens auch in anderen Bereichen keine große Sorgfalt walten lässt. Also, egal wie viel Freude der kraftstrotzende Ford Kuga am Wochenende gemacht hat, am Montagmorgen sollte er wieder blitzblank gewienert sein.

Die Innenansicht

Was für die Außenansicht gilt, gilt ebenso sehr für das Innere des Wagens. Da gibt es kein Vertun. Auch wer eigentlich immer alleine in seinem Wagen unterwegs ist, kann ganz plötzlich in die Verlegenheit kommen den Kunden oder den Chef von A nach B zu kutschieren. Das Einzige was peinlicher ist, als Sitze freiräumen zu müssen, ehe der Chef einsteigen kann, ist die Sitze von einem Dienstwagen zunächst von Kinderspielzeug, Papiertaschentüchern, Einkaufstüten und ähnlichem zu befreien. Doch das Fahrzeuginnere sollte nicht nur aufgeräumt sein, es muss auch sauer sein. Auch dann, wenn es am Wochenende als Familienkutsche dient und die Kinder mit schmutzigen Schuhen ins Auto kriechen. Ein guter Weg, um das Wageninnere stets sauber zu halten, ohne ständig mit dem Staubsauger herumzulaufen sind austauschbare Fußmatten. Bei onlinefussmatten.de gibt es zum Beispiel für jedes Modell der Ford-Reihe maßgeschneiderte Matten für den vorderen und den hinteren Fußraum sowie für den Kofferraum.

Die richtige Reinigung für einen Dienstwagen

Grundsätzlich gilt für das Dienstauto nur das Beste, aber was das Beste ist, das ist unter Autofans häufig umstritten. Allerdings handelt es sich bei einem Dienstwagen um ein Arbeitsfahrzeug und hier ist die Waschstraße genau richtig. Die modernen Autolacke sind äußerst widerstandsfähig und die Bürsten heutiger Waschanlagen bestehen aus Polyethylen. Es gibt also keine Gründe, die gegen die schnellen und effizienten Autoreiniger sprechen.
Vor der eigentlichen Autowäsche ist zunächst eine gründliche Vorwäsche durchzuführen. Sie entfernt den gröbsten Dreck und beugt Kratzern durch Schmutzpartikel vor. Ehe der Wagen jedoch hinter dem Rolltor verschwindet, muss noch einmal geprüft werden, ob alle Fenster und vor allem das Schiebedach geschlossen sind. Außerdem sollen Scheibenwischer und Regensensor abgestellt, die Außenspiegel eingeklappt und bei Bedarf die Antenne abgenommen werden. Damit der Tankdeckel nicht aufspringen kann, ist es sinnvoll das Fahrzeug zu verriegeln. Die Wahl des richtigen Waschprogramms hängt von den Wetterbedingungen ab. Im Winter ist ein Programm mit Aktivschaum, Heißwachs und Unterbodenwäsche dringend zu empfehlen.

Sobald das Auto aus der Waschstraße heraus ist, bzw. die Portanlage verlassen hat, ist die Arbeit noch nicht ganz beendet. Jetzt sollte der Wagen unbedingt mit einem sauberen Mikrofasertuch trocken gewischt werden. Das beugt unschönen Wasserflecken vor. Nun ist auch die Zeit schwer zugängliche Stellen, wie beispielsweise die Türfänge, zu überprüfen und ggf. nach zu reinigen.

Reinigen des Innenraums

Der Innenraum sollte regelmäßig, mindestens jedoch zweimal im Monat, komplett gesaugt werden. Das gilt für die Fußmatten und die Polster. Eventuelle Flecken auf den Sitzen müssen sofort mit dem entsprechenden Polsterreiniger bearbeitet werden. Dieser sollte beim Dienstwagen stets bereitliegen. Die Fensterscheiben eines Pkw werden auch von innen schmutzig und müssen regelmäßig mit einem Fensterreiniger behandelt werden. Wer seinen Dienstwagen stets gepflegt halten möchte, der sollte folgende Utensilien bereithalten:

  • saubere Microfasertücher
  • Schwamm
  • Cockpitreiniger
  • Polsterreiniger
  • Scheibenreiniger
  • Fensterleder
  • Küchenkrepp
 
Zuletzt bearbeitet:

Kommentare


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben