24 Jahre Ford im Kölner Christopher Street Day

2019-07-04_CSD.jpg
Auch dieses Jahr sind die Ford-Werke wieder Teilnehmer beim Kölner Christopher Street Day (CSD). Die Gruppe des Automobilherstellers wird von einem roten Mustang GT Cabrio angeführt, der mit der Drag Queen Karen Durand besetzt ist. In der rund 100-köpfigen Fußgruppe versammeln sich, wie in den letzten 23 Jahren auch, Familien und Freunde der Ford Belegschaft, die das Thema Diversity bei Ford feiern.

Auch musikalisch lässt der Kölner Hersteller von sich hören. Auf dem Ford Truck legt der bekannte Kölner DJ Ralph Rosenbaum auf. Gleichzeitig dient der Truck auch als Basislager für 3.000 langstielige Rosen, 15.000 Mentos und 7.500 Lollies, die unter den Zuschauern verteilt werden.

Nicht nur seine eigene Gruppe unterstützt das Kölner Unternehmen mit Fahrzeugen. Auch die Organisatoren des CSD greifen auf Ford Fahrzeuge zurück, Ein Ford Ranger führt die Demonstration an; als Shuttle-Fahrzeuge fungieren ein Ford Mondeo sowie ein Ford Tourneo, und ein Ford Transit unterstützt die CSD-Logistik als Transportfahrzeug.

Den Impuls zur Teilnahme am Kölner CSD gab das Ford Mitarbeiternetzwerk GLOBE (Gay, Lesbian or Bisexual Employees). Seit 1996 setzt sich das Netzwerk für die Belange lesbischer und schwuler Beschäftigter ein und hilft aktiv mit, die Ford „Diversity“-Unternehmensphilosophie im Berufsalltag umzusetzen. Diversity steht dabei für Vielfalt und bezeichnet die Wertschätzung aller Unterschiede wie beispielsweise Herkunft, Religionszugehörigkeit, sexuelle Orientierung oder auch Alter und Geschlecht.
 

Kommentare


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben