Motordrehzahl im kalten Zustand 500 u/min und absterben GELÖST!

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
Hallo,

der Puma meiner Freunding (1,4) macht im Moment Probleme.

Es ist nur wenn der Motor noch nicht warm ist, dann geht die Drehzahl im Leerlauf teilweise auf 500 u/min. Teilweise geht er beim Rollen an die Ampel und Auskuppeln komplett aus, lässt sich aber wieder Problemlos starten, dann ist das Problem weg, bis der Motor wieder völlig kalt ist, dann gleiches spiel!

Habe das Leerlaufregelventil schon 1 x saubergemacht, danach 3 Tage ruhe, kann aber auch sein, weil es draussen wärmer war.

Batterie ist von 01/08.

Heute hab ich das Ventil nochmal richtig sauber gemacht, den Ansauglufttemp. fühler und den Luftmassenmesser ebenfalls (sah aber sauber aus), Drosselklappe hab ich ebenfalls gereinigt, kontakte von sämtlichen Fühlern mit Kontaktspray behandelt und den Luftkasten mit Kabelbindern prov. verschlossen, da die Schrauben alle überdreht sind.

Falschluft an schläuchen konnte ich ebenfalls nicht feststellen und der Luft-Kasten ist jetzt richtig zu!

Den kleinen Schwamm im Lufi-Kasten hab ich ebenfalls gereinigt, war aber kaum Öl drin.

Also entweder ist das Leerlaufventil hinüber und das reinigen bringt immer noch kurz was, oder es sind die Zündkerzen. Die sind auf nachfrage wohl schon 90tkm drinne!!! :wow

Kurz und gut, alles wieder zusammengeschraubt, Motor an, alles im grünen Bereicht. Losgefahren, erste Ampel, Motor auf 500 u/min und fast abgestorben.

Auch ruckt es beim Lastwechsel arg, aber nur in den ersten 2 min.

Was kann das noch sein?

Danke
 

Puma2239

Triple Ass
Mitglied seit
27 Dezember 2007
Beiträge
286
ree

Ich habe genau das gleiche Problem wenn er warm ist dann ist bei mir alles normal ist bei dir auch so ??
 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
ja exakt das gleiche.

abhilfe hast du aber noch nicht gefunden, oder?

Leerlaufregelventil schon neu?
 

Puma2239

Triple Ass
Mitglied seit
27 Dezember 2007
Beiträge
286
ich denke mal nicht das es das Ventil ist bei mir ist es auch nur wenn is richtig kalt ist wenn wir jetzt 8+ haben ist es nicht so doll
 
Beitrag enthält Werbung
 

mondipower

Eroberer
Mitglied seit
16 Januar 2007
Beiträge
97
Mal die einfachste aller Fragen: Was für ein Öl habt ihr in euren Zetecs?

0W oder 5W Öl sollte es schon sein. Alles andere ist für den Zetec wie Margarine oder noch schlimmer.
 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
unserer 10W

heute ging er sogar an der ersten ampel nach der AB aus, war also warm! nur draussen war es halt kalt!
 

Puma2239

Triple Ass
Mitglied seit
27 Dezember 2007
Beiträge
286
Wenn meiner Warm ist es es eher nicht so nur wenn der Motor auch kalt ist . Drehzahl schwankungen habe ich auch im Warmen zustand wenn ich im Stand Lenke oder so


Aber schau mal dein Masse Band das geht vom Motor richtung karosse da wo du auch den pollenfilter hast schau mal ob das ganz ist


[offtopic]Edit by Siggmaster: Doppelpost zusammengefügt! Befolge endlich mal die Regeln sonst folgen Konsequenzen![/offtopic]
 

SpeedyBoo

Doppel Ass
Mitglied seit
16 März 2006
Beiträge
160
Also wenn's das LLRV nicht ist und es in der Kälte immer extremer wird, dann tippe ich auf 'ne schlappe Batteie und / oder eine Lichtmaschine, die kurz davor ist den Geist aufzugeben. Gerade im Winter wird die Batterie neben der Lichtmaschine stark beansprucht durch Heizung, Licht, etc.pp. Im Leerlauf bekommt die Lichtmaschine das nicht mehr geregelt, eine ausreichende Bordspannung zu erzeugen und damit einen stabilen Zündfunken, Folge Drehzahlschwnkungen bis hin zum Absterben des Motors. Das wird dann normalerweise durch die Batterie abgefangen. Wenn die aber schlapp macht, kann die nix mehr unterstützen.
 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
batterie und lima hab ich schon geprüft (bringt 14,2 V), die sind okay, batterie ist auch erst 1 jahr alt.

die zündkerzen fliegen jetzt aber raus, sobald es etwas wärmer wird von den temp!

masseband werde ich mal prüfen, ist also beifahrerseite richtung spritzwand?
 
Beitrag enthält Werbung
 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
okay, danke

sobald es die temp. zulassen schau ich mir das mal an!

nun zu was völlig kuriosem!

motor ist warmgefahren, man steht an der ampel im leerlauf und ausgekuppelt.

dann dreht man den hebel der lüftungsverteilung z.b, von scheibe auf füsse. dann geht die drehzahl runter, dann wieder hoch und der motor läuft bis zu einem kleinen gasstoss unruhig, ja fast wie ein traktor.

was zu hölle hat ein rädchen das per seilzug eine luftklappe umstellt mit dem motor zu tun??! bin echt ratlos!
 

SpeedyBoo

Doppel Ass
Mitglied seit
16 März 2006
Beiträge
160
Durch die Änderung der Luftstromführung ändert sich auch das Ströungsverhalten bzw. der Strömungswiderstand des Luftstroms. Das führt u.U. zu einem erhöhten Widerstand, der Lüftermotor muss mehr arbeiten. Bei schlechter Batterie oder ähnlichem wird die Lichtmaschine stärker / anders belastet, das führt dann zu den Drehzahlschwankungen im Leerlauf, da im Leerlauf die Lichtmaschine eh an ihre Leistungsgrenze kommt, vor allem, wenn alles eingeschaltet ist wie Licht, Radio heizung, Lüfter auf Stufe 4, etc.pp.

Es hängt eben alles irgendwie zusammen, man kann die einzelnen Dinge nicht einzeln betrachten, sondern muss die immer in der Gesamtheit betrachten.
 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
so heute neue zündkerzen reingemacht und den konus mit kupferpaste eingestrichen.

die alten waren jenseits von gut und böse.

Abstand soll ja 1,3 sein. alle Kerzen sind leicht schräg abgebrannt, allerdings sehr stark.

abstand zwischen 1,6 und 2 mm!!! mit den neuen kerzen läuft er viel besser, ruckt nicht und das abfallen hatte er jetzt auch net mehr.

das massekabel hat auch recht viel grünspan, das werde ich durch ein neues ersetzen! (geht vom block vorbei an der lambda zur spritzwand)

was weniger schön ist ist die tatsache, das die kerze von zylinder 4 (der rechte fahrerseite) am gewinde voller öl war. die elektrode selbst allerdings zum glück nicht. kerzen alle rehbraun.

haben mal in den zylinder geleuchtet, kolben ist nicht verölt. denke das werden die schaftdichtungen sein, weil auto braucht ja seid ca. 40tkm etwas mehr öl als vorher, aber sind trotzdem nur ca. 1 liter auf 10tkm)

seid wir ölverluststop (lässt dichtungen wieder aufquellen) reinhaben, ist der ölverbrauch runter gegangen und man hört die schaftdichtungen auch net mehr klappern, hat man vorher gehört.

am montag morgen wissen wir dann genaueres, ob es weg ist, schön wäre es, daß war nämlich die billigste variante!

danke nochmal allen, halte euch weiter auf dem laufenden, wenns wieder auftritt!

Edit:
also er geht leider immer noch aus, aber ansonsten läuft er ruhiger und schüttelt sich nicht mehr.

wo sitzt denn beim 1,4 16V der Kühlmitteltemperatursensor?


[offtopic]Edit by Siggmaster: Doppelpost zusammengefügt![/offtopic]
 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
ich bekomm ja echt noch das kotzen!

nun noch das leerlaufregelventil gewechselt, aber was macht der puma, ist zwar net ausgegangen, aber im leerlauf wieder extrem unruhig gelaufen!

komischerweise nur bei temp um die 0 grad, gestern war es wärmer, da ist der astrein gefahren!

bin echt ratlos!
 

Puma2239

Triple Ass
Mitglied seit
27 Dezember 2007
Beiträge
286
das gleich habe ich auch habe auch schon gewechselt Zündkerzen - Leerlaufventil -Masse band - Drosselklappe sauber gemacht ich bin auch rat los ich glaube damit müßen wir leben .
 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
naja wir machen später mal nen ölwechsel. und ist aufgefallen das die probleme erst so stark sind, weil ölverluststop im öl ist. ölverbrauch ging zwar runter (ventilschaftabdichtung), dafür halt das andere problem! vielleicht isses das ja!

so öl ist gewechselt, schaun wir mal obs sich bessert.

was anderes, habe nochmal das alte LRV eingebaut, motor auf 3.000, dann gas weg und drehzahl geht sofort runter auf 850, dann 500 dann wieder 850.

neues wieder eingebaut, drehzahl bleibt erst kurz bei 1.200, und geht dann runter auf 850.

dann hab ich mal stecker abgezogen vom

1. ansaugluft.temp. fühler, kein ergebnis
2. LMM, nichts (da sollte sich der motorlauf doch verändern, oder)
3. LRV, motor geht sofort aus

danach zischt es erst rechts am motor, dann links, ist das normal, oder könnte doch eine undichtigkeit im unterdrucksystem sein? hatte mit bremsenreiniger nämlich nichts gefunden.

drosselklappenpoti macht schön "knack" nach abstellen des motors, so solls ja glaub ich sein.

dann wurde uns noch von ölverlust erzählt. tatsache motor beifahrerseite vorne wie hinten voll öl, allerdings sauberes helles öl. vermute meine freundin hat neulich (als sie meinte sie hat im dunkeln nicht getroffen) eine ganze menge vorbeigeschüttet!

habs mal weggewischt (rückseite motor) weil vorne komm ich ja nicht hin, werde das am WE mal mit bremsenreiniger entfernen.

auf der rückseite ist links (also beifahrerseite) ein sensor verbaut (nockenwellensensor???) dieser war von aussen voller öl (Siehe foto)
hab dort ebenfalls alles sauber gemacht, mal sehen ob es wiederkommt.

 

DaMuddi

Mitglied
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
52
also das öl ist nicht wiedergekommen. war also vom vorbeikippen!

nur die zylinderkopfdeckeldichtung im allgemeinen auch ventildeckeldichtung ist ganz leicht undicht. wird vorm nächsten tüv gemacht, bzw. irgendwann im sommer.

aber das problem scheine ich heute endlich gefunden zu haben!

hab heute alle kontakte abgemacht und mit kontaktspray behandelt. dann batterie wieder angeklemmt und wollte mit dem anlernen vom steuergerät anfangen. also motor an leerlauf ganz normal.

dann auf 2000 u/min hochgegangen und gehalten, so nach 1 min fängt die drehzahl selbstständig an auf ca. 3.500 zu gehen. also fuß vom gas, ergebnis: unruhiger leerlauf.

wieder auf 2000 gegangen, auto von allein wieder höher. leerlauf unruhig. abgestorben isser nicht, weil das neue LRV besser regelt, als das alte.

dann hab ich bemerkt, daß es zischt. also mal mit dem ohr nachgegangen und siehe da. der ominöse schlauch mit t-stück, von dem ich schon so viel gelesen habe, hat sich zusammengezogen. das scheint es zu sein. also nächste woche schläuche holen, dann isses hoffentlich endlich wech!

muß man dafür den ansaugkrümmer ausbauen, oder sollte das so klappen und wenn der Ansaugkrümmer raus muß, was ist dabei zu beachten.

anbei foto vom schlauch (links im bild) nebem dem kabel mit marderschutz!




Edit:

da ich auf der fehlersuche immer wieder auf beiträge gestossen bin, die nicht aufgelöst wurden und mich das fast rasend gemacht hat. hier die auflösung!

es war die kurbelgehäuseentlüftung. 3 gebogene schläuche mit t-stück verbunden, komplet beim freundlichen für 17 euro.

LRV raus, hand in den ansaugkrümmer und die neuen schläuche draufgefrimelt. der linke (auf dem bild weiter oben) war auf der rückseite auf 2 cm eingerissen. ergebnis falschluft, bei kälte wohl mehr, da der schlauch dann hart war, bei wärme hat sich er riss wohl noch etwas verschlossen.

also für alle die das problem haben, checkt mal die kurbelgehäuseentlüftung!

danke an alle für die tips!


[offtopic]Edit by Siggmaster: Doppelpost zusammengefügt[/offtopic]
 

PowerofNOS

Foren Ass
Mitglied seit
28 April 2006
Beiträge
315
interessant das ist doch mal ein anhaltspunkt
danke - gleich morgen mal zum freundlichen fahrn!
 

HoUsEbOy69

Grünschnabel
Mitglied seit
27 September 2007
Beiträge
11
Hallo Freunde


hatte genau die gleichen Probleme das der Puma hauptsächlich im kalten zustand
beim auskuppeln mit der drehzahl bis auf 400 runter ging....

habe mir mal die kurbelgehäuseentluftung angeschaut...
und was soll ich sagen der eine schlauch war bestimmt 5 cm eingerissen...
neues T-stück geholt und Puma läuft wieder.

VIELEN DANK FÜR DEN TIP !!!!


Gruß
 

Mupu

Jungspund
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
32
ähnliches Leerlaufproblem bei kaltem Motor

Moin,
Ich habe das Problem, dass mein Puma nachdem Kaltstart die Ersten Meter normal mit leicht erhöhter Drehzahl läuft, allerdings ändert sich das sobald sich die Temperaturanzeige bewegt. Dann geht er im Leerlauf fast aus (schwankt zwischen 400-1000 u/min) sobald die Temperaturanzeige richtung Mitte geht ist der Leerlauf wieder stabil auf 880 u/min. Die kurbelgehäuseentlüftung + T-stück ist es leider nicht das beides bereits neu ist.

Hat einer von euch eine Idee oder das selbe Problem?
(Fehlercodes waren auch drin: Lambdasode Gemisch zu mager und angeblich defekter Kühlmitteltemperatursensor)
 

rst

Megaposter
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
4.413
dann würde ich mal den kühlmitteltemperatursensor erneuern
 

Mupu

Jungspund
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
32
So bin gestern endlich dazu gekommen und hab den Sensor ausgetauscht. Jetzt bin ich mal gespannt ob der Fehler damit behoben ist. Beim erneuten auslesen kam er jedenfalls nicht wieder :D
 

Mondial

Jungspund
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
29
1,7er geht aus, Standgas miserabel, schon fast alles getauscht........
So, ich habe fast genau das gleiche Problem wie viele hier. Motor zieht wie immer und läuft fast normal, nur nicht im Stand.
Motor geht mit der Drehzahl runter, sägt zwei-dreimal und geht dann aus. Wenn ich das Standgas mittels Gaspedal auf ca 1500 u/min halte, geht das ca. 30 Sekunden gut, dann fällt die Drehzahl auf ca. 800 aber der Motor schüttelt sich und hat, so wie sich das anhört, Zündaussetzer. Lasse ich das Gaspedal los, geht er sofort aus. Auch beim Fahren geht der Motor beim Auskuppeln direkt aus.
Un nun zu den Teilen, die ich schon alle gewechselt habe: Luftmengenmesser, Ansaugluft-Temperatursensor, Leerlaufregler, Zündspule, Zündkerzen, Zündkabel, Drosselklappenpoti, Drosselklappe Lambdasonde und Kühlmittel-Temperatursensor. Außerdem noch das Motor-Steuergerät+Transponder gewechselt.
Trotzdem ist der Fehler noch da. Die Schläuche unter der Ansaugbrücke '(Kurbelgehäuseentlüftung) sind auch neu, auch alle Luftführenden bzw. Unterdruckschläuche.
Kann es vielleicht sein, das die Nockenwellenverstellung nicht funktioniert? Unter 2000 u/min habe ich das Gefühl, das der Motor etwas schlapp ist, darüber zieht er wieder wie immer.......
Alle den Motor betreffenden Kabel habe ich einer Sichtprüfung unterzogen, nirgendwo ein Bruch oder eine Scheuerstelle zu erkennen.
Kat ist in Ordnung. Baujahr ist 98 mit Analog-Tacho. Auslesen des Fehlerspeichers ergab, bis auf zwei ABS-Sensoren, die noch gewechselt werden, keine Fehlermeldung.
Ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende und weiß mittlerweile nicht mehr, wo ich suchen soll.....
Kann es vielleicht sein, das dieses Problem mit der Nochenwellenverstellung zu tun haben kann? Kann man den Stecker währen des Motorlaufs abziehen? Müsste sich dann am Leerlauf etwas ändern?
Für Tipps wäre ich dankbar, so ist das Fahren nahezu unmöglich.....

mfg Minikatze
 

RedCougar

Megaposter
Teammitglied
Administrator
VIP-Mitglied
Mitglied seit
12 September 2003
Beiträge
10.238
Ohne nun wirklich Ahnung von dem Motor zu haben, hört sich das für mich nicht nach einem elektronischen Problem an, zumal die meisten dafür infrage kommenden Teile bereits getauscht wurden.

Ich vermisse in der Auflistung der überprüften / getauschten Teile eigentlich sämtliche benzinführenden Teile - angefangen beim Treibstofffilter, Benzinpumpe etc.
 

Mondial

Jungspund
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
29
Benzinpumpe und Spritfilter wären jetzt die nächsten Teile, die getauscht werden. Werd ich jetzt am WE mal machen. Komisch ist ja, das der normal Fahrbetrieb ganz normal ist, kein Ruckeln, keine Aussetzer, nichts, was irgendwie auf zuwenig Sprit hinweist.........

mfg Minikatze
 

Mondial

Jungspund
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
29
So, wie es scheint, ist der Fehler nun behoben. Nachdem ich, auf Verdacht, das neue LLRV (original von Ford) gegen ein gebrauchtes getauscht habe, klappt es nun auch mit dem Leerlauf.
Am Montag werde ich das Teil zurückbringen. Das sowas bei einem Neuteil, und das auch noch original, passieren kann, ist mir noch nie untergekommen.
Obwohl, beim Cougar hatte ich das mal mit Zündkerzen. Da war auch eine der neuen defekt.......


mfg Minikatze


War heute am 02.08 bei meinem Ford-Händler und hab das defekte LLRV zurückgebracht. Der Werkstattmeister war ziemlich erstaunt. Hab natürlich das Geld zurückbekommen und obendrein, als kleine Entschuldigung, einen Gutschein für eine komplette Innenraumreinigung beim Aufbereiter, der seinen Laden direkt daneben hat....... :)
 

Ähnliche Themen


Ehrungen für das FordBoard

Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Ford FanAward
Oben